Rapper Puff Daddy wegen Körperverletzung festgenommen

Der 45-Jährige soll eine Hantel auf den Trainer seines Sohnes geworfen haben. Mittlerweile kam er gegen Kaution frei.

Rapper Puff Daddy blickt über den Rand seiner Sonnenbrille in die Kamera. Seine Hände zieren Diamantringe.

Bildlegende: Kommt er mit einem blauen Auge davon? Gemäss Polizeiangaben sei beim Vorfall niemand ernsthaft verletzt worden. Reuters

US-Rapper Sean Combs (auch als Puff Daddy oder Diddy bekannt) sorgt mal wieder für Wirbel. Dieses Mal geht es um Football an der Uni von Los Angeles.

Dem Promiportal «TMZ.com» zufolge soll der Rapper mit einem Trainer in Streit geraten sein, da er seinen Sohn ungerecht behandelt gesehen habe. Im Verlauf der hitzigen Auseinandersetzung soll Combs eine Kugelhantel nach dem Trainer geworfen haben. Die Attacke wird als Angriff mit einer «tödlichen Waffe» gewertet. Combs wurde in der Folge verhaftet und ins Untersuchungsgefängnis gesperrt.

Schiesserei in Nachtclub

Mittlerweile ist Puff Daddy wieder auf freiem Fuss. Der Musiker habe eine Kaution in Höhe von 50'000 US-Dollar (umgerechnet 46'000 Franken) hinterlegen müssen, berichtet die «Los Angeles Times».

Es ist nicht das erste Mal, dass der Rapper mit dem Gesetz in Konflikt kommt. 1999 war er mit seiner damaligen Freundin Jennifer Lopez in eine Schiesserei in einem Nachtclub verwickelt und flüchtete in der Folge vor der Polizei.