Zum Inhalt springen
Inhalt

International Schöneberger: «Frauen mögen mich, weil ich nicht in Schuss bin»

Barbara Schöneberger (38) zeigte sich nach der Geburt ihres zweiten Kindes zum ersten Mal wieder in der Öffentlichkeit. Dabei erntete sie am Radio-Regenbogen-Award auf dem roten Teppich grossen Applaus von den wartenden Fans. Und sie weiss genau, warum sie so beliebt ist.

«Die Leute mögen es, wenn man unverstellt sagt, wie es ist. Ich selbst bin nicht allzu perfekt und das mögen die Leute gerne», meint Barbara Schöneberger lachend zu «glanz & gloria». Vor allem von ihren weiblichen Fans heimst die Deutsche immer wieder Komplimente ein. «Die Frauen sagen zu mir 'Wissen Sie, warum wir Sie gerne mögen? Weil Sie auch nicht mehr ganz so gut in Schuss sind, aber trotzdem immer gut drauf sind'.»

Und ihre gute Laune spürt man an diesem Abend. Barbara Schöneberger gewinnt einen Award als Medienfrau 2012. Aber nicht nur der Preis zaubert ihr ein Lächeln auf die Lippen, auch das Bad in der Menge gefällt ihr nach ihrer Baby-Pause. «Es fühlt sich auf dem roten Teppich gut an. Ich stehe manchmal gerne darauf, obwohl es immer ein Ausnahmezustand ist.»

Barbara Schöneberger geniesst Leben abseits des Rampenlichts

In den letzten Monaten allerdings glänzte Barbara Schöneberger durch Abwesenheit auf dem roten Teppich. Grund: Am 11. Januar 2013 kam ihre Tochter zur Welt. Seitdem hat sie sich voll und ganz auf ihre Rolle als zweifache Mutter konzentriert. Entzugserscheinungen hatte sie dabei nie. «Nein, überhaupt nicht. Ich vermisse das Rampenlicht eigentlich nie. Ich vergesse auch sofort, wenn ich ein paar Wochen zu Hause bin, womit ich eigentlich mein Geld verdiene.»

Ich hätte jetzt noch ein paar Monate zu Hause bleiben können
Autor: Barbara SchönebergerModeratorin

Wenn sie aber wieder in die Öffentlichkeit zurückkomme, finde sie es okay. «Ich hätte jetzt noch ein paar Monate zu Hause bleiben können. Aber es ist natürlich auch schön, den Laden zu Hause mal alleine zu lassen und zu sagen, so jetzt müsst ihr ohne mich zurechtkommen.»