Sohn von Richard Branson kollabiert am Matterhorn

Zu schwach für den Abstieg. Wegen Atemnot und Würghusten muss der 27-jährige Sam Branson mit dem Helikopter gerettet werden.

Sam Branson liegt am Boden und ringt nach Luft.

Bildlegende: Bange Minuten am Berg Sam Branson, Sohn von Unternehmer Richard Branson, kämpft mit Symptomen der Höhenkrankheit. Youtube.com/strivechallenge

Richard Branson und sein Sohn Sam beim Handschlag.

Bildlegende: Eine Familie von Abenteurern Richard Branson zusammen mit seinem Sohn Sam. Reuters

Ein Aufstieg aufs Matterhorn ist kein Spaziergang. Diese Erfahrung musste Sam Branson machen. Für den guten Zweck bezwingt der 27-Jährige den Walliser Berg. Doch kurz nach Erreichen des Gipfels plagen den Milliardärssohn Atembeschwerden und Würghusten. Branson bricht zusammen und muss mit dem Helikopter ins Tal geflogen werden. Ein Kamerateam hält die dramatischen Szenen fest.

Richard Branson musste bereits acht Mal gerettet werden

Philippe Imboden von Air Zermatt bestätigt gegenüber «glanz & gloria» den Rettungseinsatz. «Wir erhielten vom Bergführer die Meldung, dass eine Person in der Gruppe zu erschöpft für den Abstieg sei.» Dass es sich beim Hilfsbedürftigen um Sam Branson handelt, sei erst im Nachhinein herausgekommen.

Mittlerweile geht es dem 27-Jährigen wieder besser, berichtet sein Vater auf seiner Website. Auch Richard Branson kennt den Flug im Rettungshelikopter. Er kam bereits acht Mal in den «Genuss»: «Ich hoffe für Sam war es das erste und letzte Mal», so der 64-Jährige.

Video «Video-Ausschnitt aus der Matterhorn-Besteigung (unkomm.)» abspielen

Video-Ausschnitt aus der Matterhorn-Besteigung (unkomm.)

0:32 min, vom 5.9.2014