Zum Inhalt springen

International Springsteen, Stones und McCartney: Stars singen für «Sandy»-Opfer

Dutzende Weltstars haben in New York für die Opfer des Wirbelsturms «Sandy» gesungen. Das Konzert wurde am Mittwochabend weltweit von Hunderten Millionen Menschen am Fernseher und Radio, im Internet und sogar in Kinos verfolgt.

Legende: Video Bruce Springsteen eröffnete das Benefiz-Konzert (unkomm.) abspielen. Laufzeit 1:42 Minuten.
Aus Glanz & Gloria-Clip vom 13.12.2012.

Die Künstler verzichteten auf die Gage, um den Notleidenden zu helfen. Allein über Ticketverkäufe wurden mehr als 30 Millionen Dollar gesammelt. Bruce Springsteen eröffnete das Konzert und bestritt fast die erste halbe Stunde.

Zugesagt hatten auch die Rolling Stones, Paul McCartney, The Who, Roger Waters, Billy Joel, Alicia Keys, Kanye West und andere. «Ich lebe nun seit elf Jahren in New York und ich liebe es», sagte Roger Waters. «Es ist mir eine Ehre, heute hier zu sein und den Bedürftigen zu helfen», sagte der Pink-Floyd-Gründer. «Und Hut ab vor den Organisatoren! Ich hätte das nicht gekonnt.»

Konzert schreibt TV-Geschichte

Das nach dem Veranstaltungsdatum «12-12-12» benannte Konzert sollte zu einem der meist verbreiteten Ereignisse der Fernsehgeschichte werden. Zwei Milliarden Menschen können das Ereignis verfolgen, hiess es. Der Abend werde allein in den USA von 34 Fernsehsendern übertragen, weltweit kämen noch einmal fast 30 dazu. Fast 170 Radiosender in den USA und zwei Dutzend Websites übertrugen live.

«Sandy» war am 29. Oktober mit Hurrikanstärke auf die US-Ostküste geprallt. Mehr als 110 Menschen kamen in Nordamerika ums Leben, zehntausende Unternehmen und Häuser wurden zerstört. Die Schadensbilanz wird auf über 80 Milliarden Dollar geschätzt.