Streit um schwule Väter: Elton John vs Dolce und Gabbana

Elton John ruft zum Boykott von Dolce und Gabbana auf. Dies weil ausgerechnet die schwulen Designer ein klassisches Mutter-Vater-Familienbild propagieren.

Elton John und Dolce und Cabbana

Bildlegende: Elton John kocht vor Wut Der Sänger fühlt sich von der Aussage der Designer Dolce und Gabbana angegriffen. Keystone

Die italienischen Modeschöpfer Domenico Dolce und Stefano Gabbana hatten in einem Interview der italienischen Zeitschrift «Panorama» ihre Ablehnung von sogenannten künstlichen Babys und «gemieteten Gebärmüttern» publik gemacht.

Damit haben sie Elton John verletzt. Der britische Sänger hat mit seinem Mann David zwei Kinder, die eine Leihmutter zur Welt gebracht hat. Auf seinem Instagram-Profil schreibt der Sänger: «Was nehmt ihr euch heraus, meine wunderbaren Kinder als ‹synthetisch› zu bezeichnen?»

Er ruft zum Boykott der Modemacher auf: «Euer altertümliches Denken ist hinter der Zeit her, genau wie eure Mode. Ich werde nie wieder Dolce und Gabbana tragen.» Unterstützt wird er unter anderem von Ricky Martin: «Eure Stimmen sind zu mächtig, um so viel Hass zu streuen. Wacht auf, es ist 2015!»

Die beiden Designer sind inzwischen ein bisschen zurückgekrebst: «Es war nicht unsere Absicht, über die Entscheidung anderer zu urteilen. Wir glauben an Freiheit und Liebe.»

Video «Wenn Schwule Kinder kriegen» abspielen

Wenn Schwule Kinder kriegen

23 min, aus Reporter vom 30.3.2014