Thomas Gottschalk: «Ich will der deutsche Schawinski werden»

Bei Roger Schawinski spricht der Moderator übers Fernsehmachen als 65-Jähriger und über die Echtheit seiner Haarfarbe.

Video «Gottschalk übers Abtreten» abspielen

Gottschalk übers Abtreten

0:40 min, vom 12.10.2015

Die meisten kennen ihn als Moderator von «Wetten, dass..?». Doch seit seinem Rücktritt 2011 hat Thomas Gottschalk auch andere Formate ausprobiert. Und ist mit vielen davon gescheitert. Für den 65-Jährigen jedoch kein Problem. Er arbeite nach wie vor gerne fürs Fernsehen. Und zwar nicht, weil er Angst habe, im Alter zu verhungern.

«Fürs Schlussmachen ist es fast schon zu spät. Den Punkt, wo ich als Held hätte abtreten können, habe ich verpasst», so der 65-Jährige im Gespräch mit Roger Schawinski. Sein neues Ziel sei, der Schawinski Deutschlands zu werden, scherzt Gottschalk.

Video «Gottschalk über seine Haare» abspielen

Gottschalk über seine Haare

0:58 min, vom 12.10.2015

Die blonde Mähne

Generell scheint der Moderator während seines Gesprächs mit Roger Schawinski gut aufgelegt zu sein. Auf die Frage, wie viel Blond von seiner Mähne noch echt sei, erwidert er schlagfertig: «Ist alles rausgewaschen. Mein Blond ist genau so echt wie dein Schwarz.»

Zum Schluss der Sendung geht er allerdings nochmals auf Kuschelkurs mit Schawinski und betont, dass ihm das Interview Spass gemacht habe. Das ganze Gespräch der beiden Moderatoren sehen Sie am Montagabend um 22.55 Uhr auf SRF 1.

Sendung zu diesem Artikel