Trauer bis ins All: ISS-Astronaut schickt Spock-Gruss zur Erde

Am Sonntag wird der Schauspieler Leonard Nimoy alias Mr. Spock beerdigt. Die Trauer scheint grenzenlos – selbst in der Internationalen Raumstation gedenkt man Nimoys.

Eine Hand macht den Spock-Gruss, im Hintergrund sieht man die Erde aus dem All. Und ein Bild eines Astronauten im orangen Anzug.

Bildlegende: Galaktischer Abschied Terry Virts' Tweet aus dem All. Reuters/Twitter

Video «Leonard Nimoy: Weltberühmt durch spitze Ohren» abspielen

Leonard Nimoy: Weltberühmt durch spitze Ohren

1:15 min, aus Tagesschau Nacht vom 27.2.2015

Mit dem legendären galaktischen Gruss von Mr. Spock erweist Astronaut Terry Virts Leonard Nimoy die letzte Ehre. Per Twitter schickt er den Abschiedsgruss von der Internationalen Raumstation ISS auf die Erde. Nimoy war am Freitag im Alter von 83 Jahren gestorben.

Auch andere Astronauten nehmen vom Schauspieler Abschied wie von einem Kameraden. So etwa Edwin Aldrin, der zweite Mensch auf dem Mond: «Ich bin so traurig über den Tod eines Kollegen unter uns Raumfahrern, denn er hat geholfen, das Abenteuer für uns alle erfahrbar zu machen», schreibt der 85-Jährige in einem Beitrag für CNN.

Mr. Spocks Beerdingung ohne Captain Kirk

William Shatner (links) und Leonard Nimoy lächelnd in die Kamera blickend.

Bildlegende: Captain Kirk und Mr. Spock Die beiden Schauspieler William Shatner (links) und Leonard Nimoy waren enge Freunde. Reuters

Besonders betroffen wirkte Schauspieler William Shatner, der «Captain Kirk» aus «Raumschiff Enterprise», der ein enger Freund Nimoys war. Bei Twitter bedauerte er, dass er nicht bei der Beisetzung dabei sein könne, die nach seinen Angaben am Sonntag sein soll.

«Leonards Beisetzung ist morgen. Und ich schaffe es nicht rechtzeitig zurück», so Shatner am Samstag von einem Benefizball des Roten Kreuzes in Florida. «Ich fühle mich furchtbar. Ich bin hier für die Wohltätigkeit und einer meiner besten Freunde wird zur Ruhe gebettet.»