«Twilight» für elf Negativ-Oscars nominiert

Einen Tag vor Bekanntgabe der Oscar-Nominationen wurden bereits die Anwärter auf einen weiteren wichtigen Preis in Hollywood enthüllt: die Goldenen Himbeeren. Klarer Favorit für den Negativ-Preis ist «The Twilight Saga: Breaking Dawn», der gleich elfmal nominiert ist.

Video ««Twilight» mit vielen Nominationen bei Negativ-Oscars» abspielen

«Twilight» mit vielen Nominationen bei Negativ-Oscars

0:53 min, vom 9.1.2013

Die Verleiher der so genannten «Razzie»-Schmähpreise für Kinoflops und besonders schlechte Leinwandauftritte haben «Breaking Dawn – Bis(s) zum Ende der Nacht – Teil zwei» gleich mit elf Nominierungen überhäuft. In der Nacht auf Mittwoch, einen Tag vor der Verkündung der Oscar-Nominierungen, gaben die Verleiher der «Golden Raspberries» (zu deutsch: Goldene Himbeeren) ihre Auswahl bekannt.

Letzte Chance für «Twilight»

«Mit dem letzten Teil von 'Twilight' kommt unsere letzte Chance, diese Filme aufzuhängen», sagt John Wilson, der Gründer der «Golden Raspberries». Er sieht seinen Award als das Gegenteil zu jeder anderen Preisverleihung. Die «Gewinner» werden am 23. Februar, einen Tag vor der Oscar-Gala, in Hollywood vorgestellt. Die «Twilight»-Stars Kristen Stewart und Robert Pattinson, die Nebendarsteller Taylor Lautner und Ashley Greene sowie Regisseur Bill Condon sind unter den Anwärtern.

Auch Adam Sandler, Eddie Murphy und Barbra Streisand nominiert

Die Adam-Sandler-Komödie «Der Chaos-Dad» bedachten die «Razzie»-Juroren mit acht Nominierungen, dicht gefolgt von dem Science-Fiction-Spektakel «Battleship» mit sieben Aussichten auf den Schmähpreis. Auch Nicolas Cage, Eddie Murphy, Katherine Heigl und Barbra Streisand könnten eine «Himbeere» gewinnen.

Negativ-Oscars

Die «Razzies» wurden 1980 von dem Cineasten John Wilson als Gegenstück zur Oscar-Verleihung ins Leben gerufen. Dem Verband gehören Filmkritiker und Kinofans an. Der Wert der mit Goldspray verzierten Himbeer-Trophäe wird mit 4.79 Dollar angegeben.