Wenn Mädchen nur in eine Richtung kreischen: One Direction

Sie sind die neuen Beatles: die Boygroup «One Direction». Wo auch immer die fünf jungen Briten auftauchen, verfallen die weiblichen Fans in eine sofortige Kreisch-Hysterie. In London feiert ihr erster Film Premiere.

Ihre Geschichte klingt nach einem modernen Märchen. Die fünf Teenager Niall Horan, Zayn Malik, Liam Payne, Harry Styles und Louis Tomlinson nehmen 2010 an einer Castingshow teil. Auf Anraten der Gastjurorin Nicole Scherzinger werden sie zu einer Gruppe zusammengenommen, landen aber «nur» auf dem dritten Platz der TV-Show. Sony Music bietet ihnen trotzdem einen Plattenvertrag an. Und die Jungs schlagen ein wie eine Bombe.

Das Phänomen «One Direction»

Keiner von ihnen ist über zwanzig Jahre alt, als ihr erstes Album sowohl in Grossbritannien als auch in den USA die Spitze der Hitparade erobert. 2011 kommt bereits ihr zweiter Tonträger auf den Markt, rund um den gesamten Globus landet dieser ganz vorne in den Charts.

Damit folgt auch der erste Preissegen. Die Teenies sammeln einen Bambi ein, mehrere BRIT Awards, einen MTV Video Music Award, drei Billboard Music Awards und viele mehr. Mit knapp Zwanzig haben sie bereits den Olymp der Musikwelt erklommen.

Kreischende Fans und Massenhysterie

Wo auch immer die Jungs aus England und Irland auftauchen, werden sie von Tausenden Mädchen erwartet und verfolgt. So auch bei der Premiere des Dokumentarfilms «One Direction: This is Us» in London. Für einige der weiblichen Fans dürfte der Anlass jedoch auch eine kleine Schockwirkung gehabt haben: Angeblich hat sich der zwanzigjährige Zayn Malik nämlich verlobt.

Seine Freundin Perrie Edwards zeigt sich mit einem funkelnden Ring am Ringfinger. Dem britischen "The Mirror" verriet ein Freund des Paares, dass Malik seiner Liebsten den Antrag am Wochenende gemacht habe. Bereits im Juni hatte der Sänger bewiesen, dass es ihm mit seiner Freundin ernst ist. Er liess sich ihr Gesicht auf den Arm tätowieren.

Wie die mehrheitlich weiblichen Fans damit umgehen, dass einer der umschwärmten Jungs vom Singlemarkt weg ist, werden wohl schon die Besucherzahlen des Films zeigen. Bisher sind die jungen Superstars, im Gegensatz zu anderen Teenie-Phänomenen, zumindest frei von jeglichen Skandalen.