Wieder Ärger: Polizei findet Drogen in Justin Biebers Tour-Bus

Popstar Justin Bieber hat mal wieder Ärger am Hals. Diesmal mit der Polizei in Schweden. Bei einer Durchsuchung des Tour-Busses von Bieber vor dem Stockholmer Grand Hotel entdeckten Beamte Drogen sowie eine Elektropistole.

Wie ein Polizeisprecher sagte, habe man «kleinere Mengen Drogen»  in dem leeren Tour-Bus gefunden. Was es genau sei, werde derzeit untersucht.

Video «Polizeisprecher zum Fall Bieber» abspielen

Polizeisprecher zum Fall Bieber

0:44 min, vom 26.4.2013

Ausgelöst habe die Razzia ein Beamter, dem bei geöffneter Bustür der Duft von Marihuana oder Haschisch aufgefallen sei, als Justin Bieber mit seinem Gefolge zum Konzert gefahren werden sollte.

«Es wird aber schwer, die Drogen und auch die Pistole jemandem zuzuordnen, weil sich bei der Durchsuchung niemand im Bus aufhielt», sagte der Polizeisprecher weiter. Ein Verhör habe es deshalb nicht gegeben. «Es war nicht eine Frage des Vergehens, sondern eine Frage der Beweislage.»

Justin Bieber selbst äusserte sich per Twitter-Mitteilung etwas verschwommen zu dem Vorfall: «Ein paar von diesen Gerüchten über mich... wo die Leute das Zeug überhaupt herbekommen... zurück zur Musik!»