Klarer Fall: Die Oscar-Prognose 2011 von glanz & gloria

Mit Spannung erwartet ganz Hollywood die 83. Oscar-Verleihung am 27. Februar. Dabei sind die Favoritenrollen ganz klar verteilt. Hier die Oscar-Prognose der Redaktion von glanz & gloria.

Eines ist sicher: Die Ausgangslage der diesjährigen Oscar-Verleihung ist in Sachen Spannung nicht zu... – unterbieten! Zumindest wenn es um die Darsteller-Kategorien geht, wo die Gewinner eigentlich alle bereits gesetzt sind.

Beste Hauptdarsteller Favoriten: Colin Firth und Natalie Portman

Colin Firth («The King's Speech») und Natalie Portman («Black Swan») sind bei den Hauptdarstellern absolute Top-Favoriten und können sich ohne schlechtes Gewissen ans Auswendiglernen ihrer Dankesrede machen. Eine Niederlage wäre hier nicht nur eine Riesenüberraschung, sondern fast ein kleiner Oscar-Skandal. Haben die beiden doch in der laufenden Award-Saison mit dem Golden Globe, dem Screen Actors Guild Award und dem Bafta alle drei Preise abgeräumt, die als Vorentscheid für den Oscar gelten.

Colin Firth steht konkurrenzslos da, bei Natalie Portman könnte einzig Annette Bening (bereits dreimal nominiert, noch nie gewonnen) gefährlich werden. Dies ist aber eher unwahrscheinlich. Es ist Natalie Portmans Stunde.

  • Gewinnchancen Colin Firth: 100%
  • Gewinnchancen Natalie Portman: 85%

Beste Nebendarsteller Favoriten: Christian Bale und Melissa Leo

Etwas anders sieht es bei den Nebendarstellern aus, obwohl bis vor kurzem auch da zwei Namen als sichere Favoriten galten. Für Christian Bale hat sich nichts geändert. Sein Porträt als drogengequälter Boxer in «The Fighter» gilt als die oscarwürdigste Darbietung bei den männlichen Nebendarstellern. Für seine vier Mitstreiter bleibt nur eines: Bis am Sonntag das Verliererlächeln üben. Und soll hier dennoch jemand gennant werden müssen, der ihm gefährlich sein könnte, wäre es Geoffrey Rush. Der Australier könnte von einem Überflug von «The King's Speech» profitieren, der mit zwölf Nennungen die Nomminationsliste anführt.

Auch Melissa Leo, die im Drama «The Fighter» Christian Bale's Mutter spielt, galt als Top-Favoritin – bis vor kurzem. In diesen Tagen ist die Actrice jedoch in diversen Branchen-Zeitschriften in einer selbstproduzierten Oscar-PR-Kampagne zu sehen. In bodenlangem weissem Pelzmantel posierend, versucht sie sich bei den Academy-Mitgliedern anzubiedern. Weil diese Aktion in Hollywood nicht gut ankommt, könnte der eine oder andere Oscar-Wähler Melissa Leo von der Gewinnerliste streichen und dafür Hailee Steinfeld ankreuzen. Die Entdeckung des Westerndramas «True Grit» wäre dann die jüngste Oscargewinnerin des Abends. Trotzdem: Weil am Dienstag 22. Februar bereits Wahlschluss ist, dürfte es für diese Aktion für viele zu spät sein.

  • Gewinnchancen Christian Bale: 90%
  • Gewinnchancen Melissa Leo: 65%

Bester Film Favoriten: «King's Speech» und «Social Network»

Beim Kampf um den besten Film und die beste Regie ist Fingernägelkauen angesagt. Das Historiendrama «The King's Speech» um den stotternden englischen König George VI. und «The Social Network», die rasante Verfilmung der Entstehungsgeschichte von Facebook, haben praktisch alle Film- und Kritikerpreise der Saison unter sich ausgemacht. Diese beiden Favoriten werden auch an der Oscarnacht am meisten Goldmännchen einheimsen (neben «Inception» bei den technischen Preisen) und dabei für eine seltene Überraschung sorgen – sie werden sich die Trophäe für den besten Film und beste Regie teilen. Unsere Prognose lautet wie folgt: Die Macher von «The King's Speech» bekommen den Oscar für den besten Film, der Preis für die beste Regie geht aber an David Fincher, den Regisseur von «The Social Network».

  • Gewinnchancen «The King's Speech»: Film 70%, Regie 40%
  • Gewinnchancen «The Social Network»: Film 30%, Regie 60%

Es bleiben viele offene Fragen für die Oscarnacht

Auch wenn die grössten Fragen des Abends bereits beantwortet zu sein scheinen, Gründe der Oscarverleihung dennoch entgegenzufiebern gibt es genug. Wie stellt sich zum Beispiel die hochschwangere Natalie Portman auf dem roten Teppich an? Begleitet Frischmama Penelope Cruz ihren nominierten Freund Javier Bardem an die Verleihung und wenn ja, mit wieviel Restbabyspeck? Sind Brangelina diesmal überhaupt dabei? Und schaffen es James Franco und Anne Hathaway, als jüngste Oscar-Moderatoren aller Zeiten zu überzeugen?

Abgesehen von den Darsteller-Preisen, dürfte die 83. Oscar-Verleihung an Spannung also nicht zu überbieten sein.