Überraschung: Michelle Obama verkündet Oscar-Gewinner

Politisches Finale bei der Oscar-Gala: Direkt aus dem Weissen Haus schaltete sich US-Präsidentengattin Michelle Obama in die Zeremonie in Los Angeles ein und verlas den Gewinner in der Kategorie «Bester Film des Jahres».

Video «Michelle Obama bei den Oscars 2013» abspielen

Michelle Obama bei den Oscars 2013

1:11 min, vom 25.2.2013

Nach einer Anmoderation von Hollywood-Star Jack Nicholson erschien die First Lady zur grossen Überraschung des Publikums im Dolby Theatre auf den Grossbildschirmen und erklärte den Politthriller «Argo» zum Sieger. «Ich fühle mich so geehrt, dabei zu helfen, die diesjährigen Nominierungen für den besten Film vorzustellen», sagte die Frau von Präsident Barack Obama. Die Filme «heben unsere Stimmung, erweitern unser Bewusstsein und befördern uns an Orte, die wir uns nie vorgestellt haben».

Michelle Obama gratulierte allen neun nominierten Filmemachern für ihre «riesige Arbeit», ehe sie den Zettel mit dem Gewinner aus dem Umschlag zog. «Argo – herzlichen Glückwunsch», sagte die First Lady, deren silbernes Kleid in die Kamera funkelte.

US-Aussenminister Kerry für «Argo»

Vor der Oscar-Gala hatte der neue US-Aussenminister John Kerry mitgeteilt, dass er «Argo» die Daumen drücke. «Alles Gute für Ben Affleck und 'Argo' bei den Oscars», schrieb Kerry am Samstag auf dem Online-Kurznachrichtendienst Twitter. «Es ist schön, das Aussenministerium und unseren diplomatischen Dienst auf der Leinwand zu sehen.»

«Argo»

Der Film von und mit Ben Affleck dreht sich um eine spektakuläre Befreiungsaktion für US-Diplomaten nach der Besetzung der US-Botschaft während der Wirren im Iran nach dem Sturz des Schahs 1979.

Hier gibt es alles weitere zur Oscar-Nacht.