Promi-Tweets der Woche: Federer fix und fertig, Vetsch futsch

Roger Federer leidet, Mona Vetsch gibt das letzte Hemd und Barack Obama sagt Danke. «g&g» blickt auf die Social-Media-Woche der Promis zurück.

Voll dabei. Das ist Roger Federer immer dann, wenn «sein» FC Basel spielt. «So nervös», schreibt der berühmteste FCB-Fan, als seine Fussballhelden im Europa-League-Spiel gegen Valencia in die Verlängerung müssen. Und er twittert ein Bild, das ihn zeigt, wie er sich tief in der Kapuze seines Pullovers vergräbt. Genützt hat das prominente Daumendrücken aber bekanntlich nichts – nach der 0:5-Schlappe ist der Europacup-Traum für den FC Basel ausgeträumt.

Voll oder nicht? Das fragt Comedian Oliver Pocher. Ob er dieses Kreuz selber gekritzelt hat, sei mal dahingestellt.

Voller Einsatz. Den gibt Mona Vetsch offensichtlich in ihrem Job als Morgenmoderatorin bei SRF 3. Recht so.

In die Vollen: Mangelnden Einsatz kann man Boris Beckers Ehefrau Lily bei «Let's Dance» definitiv nicht vorwerfen.

Voll gesund. Wer sagt denn, es hapere mit der Umsetzung von Obamacare?