50. Geburtstag: Ein halbes Jahrhundert Stéphanie von Monaco

Für die einen ist sie die Prinzessin, die die Männer wechselt wie andere die Unterwäsche, für die anderen die Tochter, die nie aus dem Schatten ihrer Mutter Grace Kelly treten kann. Fakt ist: Glücklich sieht man Stéphanie von Monaco selten.

Video «50 Jahre Stéphanie von Monaco» abspielen

50 Jahre Stéphanie von Monaco

3:14 min, vom 30.1.2015

Das Ereignis, das ihr Leben wohl am meisten prägt, ist der Verlust ihrer Mutter Grazia Patricia, besser bekannt als Grace Kelly: Am 13. September 1982 sitzt Stéphanie zusammen mit ihrer Mutter im Auto, als diese auf einer Bergstrasse zwischen La Turbie und Monaco verunglückt. Stéphanie überlebt den Unfall mit schweren Verletzungen – ihre Mutter nicht.

Ausflug in die Musikwelt

1986 eröffnet die Prinzessin in Monaco ein Café und einen Jeans-Laden in der Rue Grimaldi. Im Sommer desselben Jahres veröffentlicht sie ihre erste LP mit dem Titel «Ouragan», die die internationalen Top 10 erreicht. Auch die beiden Single-Auskopplungen «Irresistible» (bzw. die französische Version «Ouragan») und «One Love to Give» werden Top-10-Hits.

Als Ende der 1980er-Jahre ihre zweite Tournee floppt, beendet die Prinzessin ihren Ausflug in die Musikbranche vorübergehend. 1991 veröffentlicht sie mit «Stephanie» ihr zweites Album, das kein grosser Erfolg wird, und nimmt zusammen mit Michael Jackson den Song «In the Closet» auf. 2006 beteiligt sie sich am französischen Benefiz-Song «L'or de nos vies».

50 Jahre Stéphanie von Monaco

Mit Männern hat die Prinzessin wenig Glück. Nach Beziehungen mit den Filmstar-Söhnen Paul Belmondo und Anthony Delon geht sie eine Liaison mit dem Makler Jean-Yves Lefur ein. 1995 heiratet sie ihren damaligen Leibwächter Daniel Ducruet, mit dem sie Sohn Louis Robert Paul und Tochter Pauline Grace Maguy bekommt. 1996 wird die Ehe bereits wieder geschieden.

1998 wird ihre zweite Tochter Camille Marie Kelly geboren, der Vater ist der Bodyguard Jean-Raymond Gottlieb. Danach geht Prinzessin Stéphanie Verbindungen mit dem Schweizer Zirkusdirektor Franco Knie sowie einem Palastkellner und einem Gärtner ein. Am 12. September 2003 heiratet sie den portugiesischen Artisten Adans Lopez Peres. Die Ehe hält ebenfalls nur ein Jahr.

Stéphanie von Monaco

Stéphanie Marie Elisabeth Grimaldi, Prinzessin von Monaco, wurde am 1. Februar 1965 als jüngstes der drei Kinder von Fürst Rainier III. und Fürstin Gracia Patricia von Monaco geboren. Nach dem Abitur begann sie eine Ausbildung zur Modedesignerin, die sie aber vorzeitig abbrach, um als Assistentin bei Dior und später als Fotomodell zu arbeiten.