Albert der Grüne: Öko-Fürst von Monaco

Am Samstag feiert Monaco das zehnjährige Amtsjubiläum seines Herrschers. Umweltschutz ist sein Leitmotiv: Fürst Albert II. will Monaco zu einem ökologischen Vorbild machen. Als Lobbyist des Klimaschutzes reist der Chef des Zwergstaats um die Welt.

Fürst Albert von Monaco lächelt in die Kamera.

Bildlegende: Grün hinter den Ohren Fürst Albert II setzt sich für das Wohlergehen der Natur ein. Keystone

Fürst Alberts kleiner, aber feiner Stadtstaat strotzt vor Glanz und Gloria. Mit seiner Ambition, die Geldwäschemöglichkeiten zu vereiteln, macht sich der Herrscher wohl nicht nur Freunde. Bei seinem Herzensthema, dem Umweltschutz, fliegen ihm jedoch die Sympathien zu.

Hybrid-Hochzeitstag

Am Hochzeitstag fuhren Albert und Charlène im Hybridauto – ganz im Kontrast zu den Formel-1-Karossen, die hin und wieder durch Monacos Strassen brausen. Mit knapp 38'000 Einwohnern fällt Monaco als aufstrebende Öko-Oase im globalen Massstab zwar kaum ins Gewicht. Albert hofft aber auf eine Vorbildfunktion.

Kurz nach seinem Amtsantritt ratifizierte er das Kyoto-Protokoll und fuhr mit dem Hundeschlitten von Russland zum Nordpol, um auf die Eisschmelze hinzuweisen. Seine Stiftung beschäftigt sich mit Klimawandel, Biodiversität und Wasser. Vor kurzem warnte er auf Sylt eindringlich vor der Verschmutzung der Ozeane.