Bald-Königin Letizia: Zerbricht sie an ihrer neuen Aufgabe?

König Juan Carlos dankt ab. Felipe wird sein Nachfolger. Und mit ihm wird die ehemalige TV-Journalistin Letizia Ortiz neue Königin von Spanien. Doch wie kommt die 41-Jährige mit dem Druck zurecht? Die Last ihrer Pflichten soll sie schon einmal in eine Magersucht getrieben haben.

Kronprinzessin Letitzia

Bildlegende: Hat immer wieder mit ihrem Gewicht zu kämpfen Kronprinzessin Letitzia. Reuters

Seit Letizia 2004 den spanischen Kronprinzen Felipe zum Ehemann genommen hat, sind alle Augen auf sie gerichtet. Ihr Leben wird seitdem rund um die Uhr überwacht. Womit sich die Kronprinzessin seit jeher schwer tut. Nur selten entwischt ihr ein Lächeln in der Öffentlichkeit und immer wieder ranken sich Magersuchtgerüchte um sie. In all den Jahren nahm sie zeitweise so viel ab, dass ihre Knochen spitz aus den Kleidern hervorstachen. Medien sahen den Grund dafür darin, dass sie der Aufgabe als Kronprinzessin nicht gewachsen sei.

Schönheits-OPs gegen den Druck?

Auch konnte man in den letzten Jahren immer mehr Gesichtsveränderungen an Letizia beobachten. Die Nase ist kleiner als auf alten Bildern, die Wangenknochen höher und auch die Lippen wirken insgesamt voller als vor ein paar Jahren. Angeblicher Grund für ihre vermeintlichen Schönheitsoperationen: Die ehemalige TV-Journalistin wolle nicht nur Felipe besser gefallen, sondern sich auch in der Öffentlichkeit von ihrer schönsten Seite präsentieren – ohne irgendeinen Schönheitsmakel.

Letizia

Bildlegende: Früher und heute Letizia von Spanien. Reuters

Es scheint, als mache ihr die ständige öffentliche Beobachtung sehr zu schaffen. Augenscheinlich reagiert sie darauf entweder mit drastischen Gewichtsabnahmen oder eben Schönheits-OPs. Doch wenn sie neben ihrem Mann Felipe bald zur Königin aufsteigt, wird der öffentliche Druck sicherlich nicht abnehmen. Ganz im Gegenteil: Es stehen noch mehr öffentliche Auftritte auf dem Programm, sprich, sie muss sich noch öfters der Welt zeigen. Ob sie diesen Druck meistern wird oder sie wieder gefährlich abnehmen wird, wird sich in den nächsten Monaten zeigen.

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • Juan Carlos tritt ab

    Aus glanz und gloria vom 2.6.2014

    Der spanische König Juan Carlos übergibt die Krone seinem Sohn Felipe. Der 76-Jährige kam 1975 auf den Thron. Er hatte den Übergang des Landes von der Franco-Diktatur zur Demokratie entscheidend mitgeprägt. Zuletzt sorgte er aber vor allem mit diversen Skandalen für Schlagzeilen, etwa mit Liebesaffären, Gerüchten um uneheliche Kinder und einer Elefantenjagd.