Bald-Prinzessin Sofia Hellqvist bereut ihre Nacktaufnahmen nicht

Sofia Hellqvist verteidigt ihre wilde Vergangenheit als freizügiges Fotomodel und TV-Sternchen. Wenn es um ihre künftige Rolle als schwedische Prinzessin geht, ist sie hingegen ganz seriös.

Sofia Hellqvist im Bikini mit Henna-Tattoo

Bildlegende: Wilde Vergangenheit Sofia Hellqvist zeigte sich einst ziemlich freizügig. WENN

Fast nackt und solariumgebräunt für Männermagazine zu posieren schickt sich nicht für eine künftige Prinzessin. Das bekam Sofia Hellqvist 2010 zu spüren, als ihre Beziehung zu Prinz Carl Philip bekannt wurde. Ihre freizügigen Bilder und die Teilnahme bei «Big Brother» sorgten damals in Schweden für Schlagzeilen.

In weniger als zwei Wochen heiratet sie nun Carl Philip und wird dadurch Prinzessin. Dennoch bereut sie die Auftritte von damals nicht: «Es gibt sicher viele, die sagen, dass ich Fehler gemacht habe. Ich selbst möchte es Erfahrungen nennen», sagt sie dem «People»-Magazin.

Sofia Hellqvist büffelt für das royale Leben

Trotz oder gerade wegen ihrer Vergangenheit nimmt Hellqvist ihre künftige Rolle als Prinzessin sehr ernst: Kurz vor der Hochzeit drückt sie die Schulbank. «Sie muss lernen, wie der Hof organisiert ist und bekommt Unterricht in Geschichte und Politikwissenschaft», erzählt eine Royal-Reporterin vom schwedischen «Aftonbladet».

Video «Hier verkünden Carl Philip und Sofia Hellqvist ihre Verlobung (unkomm.)» abspielen

Im Juni 2014 gab das Paar die Verlobung bekannt

0:32 min, vom 30.6.2014

SRF berichtet am Samstag, 13. Juni 2015, ab 15.50 Uhr live auf SRF info von der Hochzeit. Am Sonntag, 14. Juni 2015, schaut «G&G Weekend Spezial» auf die Höhepunkte der grossen Feier zurück.