Chris O'Neill und Prinzessin Leonore lernen zusammen Schwedisch

Der britisch-amerikanische Geschäftsmann hat Nachholbedarf, was die Muttersprache seiner Ehefrau betrifft.

Chris O'Neill im Anzug zusammen mit Töchterchen Leonore, die er auf dem Arm trägt und die ein weisses Kleidchen anhat.

Bildlegende: Paukt zusammen mit Papa Schwedisch Die einjährige Prinzessin Leonore. WENN

«Leonore und ich lernen zusammen Schwedisch. Es geht langsam voran», so der Mann von Prinzessin Madeleine gegenüber der Zeitung «Expressen». Momentan pendelt O'Neill zwischen London, wo er arbeitet, und Schweden, wo seine Familie lebt. Doch auf Herbst ist ein Umzug geplant. Frau und Kinder sollen in die englische Metropole folgen.

Video «Prinzessin Madeleine ist wieder Mama» abspielen

Prinzessin Madeleine ist wieder Mama

0:53 min, aus Glanz & Gloria vom 15.6.2015

«Ich will abends nicht allein in einem Hotelzimmer sitzen, ich will nach Hause kommen und mit der Familie zu Abend essen. Alles andere ist nicht wichtig», so O'Neill. Er sei es, der die Brötchen verdiene, sagt der 41-Jährige und deutet damit an, dass die Familie ihm zu folgen habe, und nicht umgekehrt. Der Aufenthalt in Schweden sei mehr ein Zufall gewesen. «Wir wollten dort nie sesshaft werden.»

Taufe in Schweden

Nach dem Umzug soll die Taufe von Prinz Nicolas stattfinden. Ein genaues Datum gibt es noch nicht, aber die Zeremonie soll in Schweden über die Bühne gehen.

Und möglicherweise können O'Neills neu gewonnene Schwedischkenntnisse das Volk ja dafür entschädigen, dass es die Familie seltener zu Gesicht bekommt.