Die Fürstenbabys gibt es erst im Januar zu sehen

Das Fürstentum Monaco freut sich riesig über die Geburt der Zwillinge von Fürst Albert II. und Fürstin Charlène. Doch zu Gesicht bekommen die Monegassen die Babys noch lange nicht.

Fürstin Charlène und Fürst Albert.

Bildlegende: Frischgebackene Eltern Ihr Babyglück teilt das Fürstenpaar vorerst nicht mit der Öffentlichkeit. WENN

Die kleine Gabriella und der kleine Jacques sind am Mittwoch zur Welt gekommen. Für Monacos Fürstenpaar ist es der erste gemeinsame Nachwuchs. Nach der Verkündung der erfreulichen Nachricht begannen die Monegassen damit, Häuser und Gebäude mit den Farben des Fürstentums, rot und weiss, zu beflaggen.

Doch nun wird die Freude getrübt: Charlène und Albert zeigen die Kleinen erst in über drei Wochen, am 7. Januar. Das teilte der Palast am Donnerstag mit. Bis dahin können sich die Monegassen lediglich in ein Glückwunschregister eintragen.

Die Geburt wurde am Mittwochabend mit 42 Kanonenschüsse von der früheren Festung Fort Antoine angekündigt – 21 für jedes Kind. Der Palast wurde in ein rotes Lichterspiel getaucht und Kirchenglocken stimmten in ein 15-minütiges Geläut ein.

Video «Die Zwillinge sind da» abspielen

Die Zwillinge sind da

2:38 min, aus Glanz & Gloria vom 11.12.2014

Thronfolger Jacques

Zuerst erblickte die kleine Prinzessin Gabriella das Licht der Welt – vor ihrem Bruder. Dennoch ist der kleine Jacques nach den Regeln des Minis-Staats der Thronfolger. Der kleine Prinz, sollte er denn eines Tages seinem Vater nachfolgen und nächster Fürst von Monaco werden, würde den Titel Jacques II. tragen.