Ein Monat George: Ein Stück Normalität für den kleinen Prinzen

Am 22. Juli erblickte er das Licht der Welt – und zum ersten Mal auch das Blitzlichtgewitter der Fotografen. Seither sind Prinz William und Herzogin Catherine darum bemüht, ihrem George Alexander Louis ein möglichst normales Leben zu bieten.

Das erste offizielle Foto der frischgebackenen Eltern Kate und William mit ihrem Baby George und zwei Hunden.

Bildlegende: (Fast) wie jede Familie Das erste offizielle Foto der frischgebackenen Eltern Kate und William mit ihrem Baby George. Reuters

Video «Der Prinz ohne Namen» abspielen

Erster offzieller Fototermin von Prinz George

1:51 min, aus Glanz & Gloria vom 24.7.2013

Vier Wochen lang waren sie sehnlichst erwartet worden: offizielle Bilder von Prinz George. Schliesslich hatte die Öffentlichkeit das Baby bislang nur für wenige Augenblicke beim Verlassen des Krankenhauses zu sehen bekommen. Doch als der Palast am Dienstag die ersten offiziellen Fotos des am 22. Juli geborenen Prinzen veröffentlichte, waren die Reaktionen gemischt. Denn zu Gesicht bekam man keine Profi-Bilder in einem Hochglanzmagazin – sondern zwei Amateur-Schüsse, geknipst von Georges Grossvater Michael Middleton.

William und Kate wollten bewusst nur ein Amateur-Bild

«Sie sehen aus, als ob sie mit einem Handy oder einer Kompaktkamera gemacht worden wären», so Fotograf Ellie Mullholland von der britischen Zeitung «Daily Telegraph». «Es wäre besser gewesen, man hätte das richtig gemacht – immerhin ist das die offizielle Vorstellung eines künftigen Königs.»

Der Amateur-Charakter der ersten offiziellen Fotos ist allerdings ganz bewusst gewählt. Wie schon so oft hat William mal wieder mit Traditionen gebrochen und ist seinen eigenen Weg gegangen – und baut weiter an seinem Image als ganz normaler Familienvater.

Video «Prinz William über Baby George» abspielen

Prinz William über Baby George

1:24 min, aus Glanz & Gloria vom 19.8.2013

Das betonte William auch im ersten Interview, das er diese Woche als frischgebackener Papa einem CNN-Journalisten gab: «Mir ist es sehr wichtig, dass ich als Vater so viel wie möglich selber machen kann», so William, der selbst hauptsächlich von Nannys aufgezogen wurde.

Es war ihm kurz nach der Geburt seines Sohnes auch wichtig, sein Kind und seine Frau vom Spital selbst nach Hause zu fahren, wie er ebenfalls im Interview betonte.

Seit der Geburt lebt die junge Familie bei Catherines Familie im Örtchen Bucklebury ausserhalb Londons. Und dort konnten die drei bisher ein ganz normales Familienleben geniessen. Das könnte sich aber schon bald ändern. Denn Prinz William hat seine Verpflichtungen als Mitglied der Königsfamilie und der Royal Airforce bereits wieder aufgenommen. Und für Catherine steht am 12. September der erste offizielle Termin nach der Geburt auf dem Programm.