Fertig Baby-Pause: Prinz William muss wieder arbeiten

Bereits zwei Wochen nach der Geburt seines Sohnes muss Prinz William den kleinen George auch schon wieder verlassen. Die Royal Air Force und Williams Helikopter-Kollegen erwarten ihn bereits.

Prinz William vor einem Search and Rescue Helikopter der RAF

Bildlegende: «Back to work» Prinz William vor einem Schutz- und Rettungsstaffel Helikopter der Royal Air Force. Reuters

Video «Die Videobotschaft von Williams Heli-Kollegen» abspielen

Die Videobotschaft von Williams Heli-Kollegen

0:13 min, vom 23.7.2013

In Wales freut sich die Schutz- und Rettungsstaffel der Royal Air Force bereits darauf, dass der frischgebackene Royal-Daddy seinen Dienst als Hubschrauberpilot wieder aufnimmt. Das unlängst veröffentlichte Glückwunsch-Video seiner Kollegen lässt darauf schliessen, dass ihm ein herzlicher Empfang sicher ist. Das Baby und Mama Kate bleiben derweil bei deren Eltern in Bucklebury, Berkshire, etwa eine Autostunde vom Londoner Zuhause im Kensington Palace entfernt liegt.

Prinz William fällt es schwer sein Kind zu verlassen

«Wie jedem neuen Vater fällt es ihm schwer, das neugeborene Kind zurückzulassen und wieder zur Arbeit zu gehen», so ein Nahestehender zu der Zeitung Daily Mirror. «Doch William weiss auch, dass ihm natürlich nicht mehr zusteht wie jedem anderen Vater.» Eine Ausnahme gibt es allerdings: William verfügt über einen eigenen Helikopter, mit dem er gelegentlich seinen Nachwuchs besuchen kann.

Die junge Royal-Family rückt näher

Lange wird der Prinz wohl ohnehin nicht wegbleiben. Nach aktuellen Angaben wolle er seinen Posten bei der Royal Air Force aufgeben. Er plane wieder in den Militärdienst der königlichen Leibgarde in London zu treten. Sobald Catherine mit George wieder nach London gezogen ist, wäre sein Arbeitsplatz damit wieder wesentlich näher bei seiner kleinen Familie.