Zum Inhalt springen

Royal Fürstin Charlène wäre beinahe ertrunken

In ihrer Kindheit machte sie schockierende Erfahrungen im Wasser. Und der Tod durch Ertrinken zog sich durch ihr Leben.

Fürstin Charlène trägt einen schwarzen Mantel und blickt bekümmert in Richtung Boden
Legende: Verlor ihren Cousin durch einen Badeunfall Fürstin Charlène Reuters

Fürstin Charlène von Monaco ist eine erfolgreiche Ex-Schwimmerin. Davon zeugen drei Goldmedaillen der Afrikaspiele 1999. Umsomehr schockt darum folgendes Geständnis der 37-Jährigen.

«Die größte Angst meines Lebens war zu ertrinken. Ich wäre als Kind fast ertrunken», so die Fürstin gegenüber Radio Vatikan. Und weiter: «Mein Cousin ist ertrunken als er fünf war. Und ein enger Freund verlor so seine Enkeltochter. Einmal im Urlaub wurde ich Zeuge, wie drei Menschen ertranken.»

Legende: Video Die Fürstenfamilie am monegassischen Nationalfeiertag abspielen. Laufzeit 0:32 Minuten.
Aus Glanz & Gloria-Clip vom 19.11.2015.

Charlènes Zwillinge lieben das Wasser

Damit Kinder nicht Opfer von Badeunfällen werden, hat die Fürstin eine Stiftung gegründet. Die «Princess Charlene of Monaco Foundation» bringt den Kleinen das Schwimmen und Tauchen bei.

Vom kühlen Nass begeistert seien ihre eigenen Kinder, Prinzessin Gabriella und Prinz Jacques. «Beide teilen unsere Liebe für das Wasser. Ich bin sicher, dass sie schwimmen werden, bevor sie laufen.»

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.