Kein Zurück mehr: Bald bibbert Prinz Harry in der Antarktis

Die letzten Vorbereitungen sind getroffen, die Koffer wohl gepackt. Am Sonntag startet Prinz Harrys Südpol-Expedition.

Prinz Harry im Wachsfiguren-Kabinett von Madame Tussauds in London.

Bildlegende: Dick eingepackt Das Wachsfigurenkabinett von Madame Tussauds in London schickt Harry schon jetzt in die Antarktis. WENN

Es ist eine Reise, die Prinz Harry an seine Grenzen bringen wird: die Expedition vom 87. südlichen Breitengrad zum geografischen Südpol. Das sind 335 Kilometer zu Fuss, bei Temperaturen von minus 45 Grad Celsius und Windgeschwindigkeiten von über 80 Stundenkilometern.

Am Sonntag beginnt der Trip, wie der britische Hof heute auf Facebook verkündete.

Reise für den guten Zweck

Das Abenteuer wird von «Walking With The Wounded» organisiert. Die Organisation setzt sich für verwundete Soldaten ein. Ausser Harry haben alle Teilnehmer seines Teams mit den Folgen von Kriegsverletzungen zu kämpfen. Die Aktion soll Geld für Veteranen-Organisationen einspielen.

Video «Prinz Harry in der Kühlkammer (unkommentiert)» abspielen

Prinz Harry in der Kühlkammer (unkommentiert)

1:11 min, vom 17.9.2013

Intensive Vorbereitung

Für die Expedition bereitete sich Harry intensiv vor. Im September verbrachte er gar 20 Stunden in einer Kältekammer, um das Gefühl für den Aufenthalt unter Extrembedingungen zu bekommen.

Doch es ist nicht die erste wagemutige Aktion des Blaublüters: 2011 schnupperte er bereits Nord-Polarluft, als er für einige Tage zu einem Team von Ex-Soldaten stiess.

Der Ablauf im Detail

  • 17.11.: Abflug nach Kapstadt
  • 19.11.: Weiterreise nach Novolazarevskaya Station in der Antarktis
  • Nach der Akklimatisierung: Reise zum 87. südlichen Breitengrad
  • 30.11.: Abmarsch
  • 16.12.: Ankunft am geografischen Südpol