König Juan Carlos «entfernt» seinen Schwiegersohn

Spaniens König Juan Carlos geht weiter auf Distanz zu seinem Schwiegersohn Iñaki Urdangarin. Das Königshaus hat am Wochenende die Rubrik von der königlichen Homepage entfernen lassen, die sich mit dem Ehemann von Juan Carlos' Tochter Cristina befasste.

Iñaki Urdangarin und König Juan Carlos

Bildlegende: Keine heile Welt mehr König Juan Carlos (r.) hat seinen Schwiegersohn Iñaki Urdangarin (l.) von der königlichen Homepage entfernen lassen. Reuters

Der frühere Handballstar steht im Verdacht, als Präsident einer gemeinnützigen  Stiftung Steuergelder in Millionenhöhe unterschlagen zu haben. «Wir haben die Notwendigkeit gesehen, Distanzen aufzuzeigen», sagte ein Palastsprecher der Zeitung «El País».

Schwiegersohn bestreitet die Vorwürfe

 
«Das Königshaus wird sein Ansehen verteidigen. Wir werden weder untätig noch still bleiben.» Urdangarin muss am 23. Februar ein zweites Mal vor dem zuständigen Ermittlungsrichter in Palma de Mallorca aussagen. Bei seiner ersten Vernehmung vor knapp einem Jahr hatte er die Vorwürfe bestritten und versucht, einem Geschäftspartner die Schuld zu geben. Dieser «revanchierte» sich damit, dass er den Ermittlern kompromittierende E-Mails zur Verfügung stellte, die dem Ansehen des Königshauses schaden könnten.