Königin Letizia: Fauxpas beim Papstbesuch

Gerade vor zehn Tagen gekrönt und schon beim Papst: Spaniens Königspaar machte seine erste Auslandsreise in den Vatikan. Herzlich und in der Muttersprache verlief das Treffen. Allerdings verstiess Letizia gegen das Protokoll.

Video «König Felipe und Königin Letizia beim Papst» abspielen

König Felipe und Königin Letizia beim Papst

0:38 min, vom 30.6.2014

Papst Franziskus hat am Montag König Felipe und Königin Letizia zu einer etwa 40-minütigen Privataudienz im Vatikan empfangen. Sehr herzlich ging es dabei zu, und das Gespräch in der Bibliothek des päpstlichen Appartements konnte entspannt in der gemeinsamen Muttersprache verlaufen, wie Beobachter berichteten.

Die Königin erschien im weissen Kostüm. Eine Farbe, die nach dem strikten Protokoll des Vatikans den katholischen Herrschern vorbehalten ist. Sie liess sich aber von ihrem Fauxpas nichts anmerken und begrüsste Franziskus mit einer Verneigung. «In der Hoffnung, Sie in Spanien zu sehen», lud Felipe den Papst zu einem Besuch ein.

Wer den Papst besucht, bringt ein Geschenk mit und erhält auch eines: Felipe überreichte Franziskus das Faksimile eines Buches des Jesuiten Balthasar Gracian von 1647. Er erhielt seinerseits aus der Hand des Papstes unter anderem eine Relief-Fliese, die das Originalprojekt für den Petersplatz zeigt.

Sendung zu diesem Artikel