Prinzessin Madeleine: Warten und wetten auf Baby-Namen

In Kürze gibt der schwedische Hof den Namen von Prinzessin Madeleines Tochter bekannt. Was tun mit der Zeit bis dahin? Geld verprassen.

Prinzessin Madeleine sitzt in der Hochzeitskutsche neben ihren Mann Chris O'Neill.

Bildlegende: Erst Hochzeit, dann Baby Im Juni letzten Jahres heiratete Prinzessin Madeleine den Banker Chris O'Neill. Reuters

Elouise oder Cristina? Lilly oder Desirée? Oder vielleicht Alice? Bei einem schwedischen Wettanbieter stehen diese Namen für Prinzessin Madeleines Baby hoch im Kurs. Exotische Namen wie Cassandra, Molly oder Margareta liegen auf den hinteren Plätzen.

Chris O'Neill mit Babyfuss-Abdruck auf seinem Arm.

Bildlegende: Jööö So zeigt sich Chris O'Neill kurz nach der Geburt in New York vor den Medien. Kungahuset.se

Doch das Warten auf den Babynamen hat bald ein Ende. Am Mittwochnachmittag wird Madeleines Vater König Carl Gustaf gemäss der Tradition zunächst die schwedische Regierung über Namen und Titel seiner zweiten Enkeltochter informieren. Dann darf Reichsmarschall Svante Lindqvist die Journalisten einweihen.

Am Donnerstagabend brachte Prinzessin Madeleine in New York ihr erstes Kind zur Welt. Kurz nach der Geburt stand ihr Mann, Chris O'Neill, vor die Presse und schwärmte von der Kleinen. «Sie sieht so aus wie ihre Mutter.» Stolz zeigte er dann auch einen Fussabdruck der Tochter auf seinem Arm.