Zum Inhalt springen
Inhalt

Royal Sexskandal um Prinz Andrew: Das sagt seine Ex Sarah Ferguson

Im amerikanischen TV spricht Sarah Ferguson über die Missbrauchsvorwürfe an ihren Ex-Mann Prinz Andrew. Sie stellt ihn als Saubermann dar und bezeichnet die Anschuldigungen als Lügen.

Legende: Video Sarah Ferguson über Prinz Andrew abspielen. Laufzeit 00:52 Minuten.
Aus Glanz & Gloria-Clip vom 14.01.2015.

«Ich weiss, wie es sich anfühlt, wenn jemand schlüpfrige Lügen über einen verbreitet», sagt Sarah Ferguson am Dienstag in der US-Morgenshow «Today». Er sei ein grossartiger Vater und ein toller Mann.

Fergie war in den 90er-Jahren selber in den Schlagzeilen

Sarah Ferguson und Prinz Andrew winkend
Legende: Vergangenes Liebesglück 1986 gaben sich Sarah Ferguson und Prinz Andrew das Jawort. WENN

Die Herzogin von York und Prinz Andrew waren von 1986 bis 1996 verheiratet und haben zwei gemeinsame Töchter. Fergie, wie sie in den britischen Medien genannt wird, sorgte mit angeblichen Affären immer wieder für skandalträchtige Schlagzeilen.

Anfang Januar wurde bekannt, dass in den USA eine Frau Prinz Andrew des Missbrauchs bezichtigt. Der jüngere Bruder von Prinz Charles habe sie als Minderjährige zum Sex gezwungen. Der Londoner Buckingham-Palast hat die Vorwürfe als «völlig falsch» zurückgewiesen.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von j.ruf, rodersdorf
    Es hat wohl jeder, der enger mit Jeffrey Epstein zu tun hatte und wie Prinz Andrew öfters auf dessen Privatinsel in der Karibik war, wortwörtlich "Dreck am Stecken". Auch Billy Clinton war öfters an diesem Ort anzutreffen, Epstein hatte laut Gerichtsakten auch 21 verschiedene Nummern des Ex-Präsidenten. Der Fall Jimmy Savile sowie auch der vorliegende lassen nur vermuten, wie tief da gewisse öffentliche Persönlichkeiten aus höchsten Kreisen in diesem Rabbit-Hole mitdrinstecken.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen