Staatsbesuch abgebrochen – so schlecht geht es Königin Máxima

Eine Infektion der Nieren zwingt die holländische Königin zur vorzeitigen Abreise aus China.

Máxima und Willem-Alexander bei einer Gruppenaufnahme mit chinesischen Kindern.

Bildlegende: Hier mochte Máxima noch lachen Am Sonntag begleitete sie ihren Gatten noch beim Besuch einer Schule in Peking. Keystone

Video «Willem-Alexander setzt Staatsbesuch alleine fort (unkommentiertes Video)» abspielen

Willem-Alexander setzt Staatsbesuch alleine fort (unkommentier...

0:20 min, vom 27.10.2015

Am Montag wurde bekannt, dass Königin Máxima (44) sich bei einem Staatsbesuch in China mit einer Nierenbecken-Entzündung herumplagt. Heute zeigt sich, wie schlimm es wirklich ist: Trotz der Einnahme von Medikamenten leidet sie weiter an Fieber und Rückenschmerzen. Jetzt teilt das Königshaus mit: Máxima muss am Dienstagabend nach Den Haag zurückfliegen – und das erst noch ohne ihren Ehemann. Denn König Willem-Alexander (48) bleibt für den Staatsbesuch noch in China.

Máxima erhielt zahlreiche Genesungswünsche, für die sich der König am Dienstag per Twitter bedankte: «Vielen Dank für all die Wünsche für eine schnelle Genesung. Ich werde diese an meine Frau weiter geben.»

Daran leidet Máxima

Entzündungen des Nierenbeckens werden meist durch Bakterien verursacht und können recht schmerzhaft sein. Die Krankheit wird mit Antibiotika bekämpft. Ärzte empfehlen ausserdem Bettruhe und eine reichliche Flüssigkeitszufuhr.