Zum Inhalt springen

Royal William und Kate versetzen Arosa in Aufregung

Hoher Besuch in Arosa: Prinz William, seine schwangere Frau Catherine und Prinz Harry sind für die Hochzeit von Freunden in die Schweiz gereist.

Legende: Video Die britischen Royals in Arosa abspielen. Laufzeit 1:24 Minuten.
Vom 03.03.2013.

Poloprofi Mark Tomlinson und die schweizerisch-britische Dressurreiterin Laura Bechtolsheimer gaben sich am Samstag in Arosa das Jawort. Die Sportler sind seit längerem mit der Nachwuchs-Generation des britischen Königshauses befreundet. Bei der Hochzeit von Kate und Prinz William gehörten sie vor zwei Jahren in London zum exklusiven Kreis der geladenen Gäste.

William, Harry und Kate im Hotel Tschuggen

Mit Beinahe-Ausrutschern im Schnee unterhielt William die Gäste: Als er die evangelische Kirche verliess, glitt er mehrmals fast aus – zum Amüsement der Zuschauer.

Die Feierlichkeiten fanden im Fünfsterne-Hotel Tschuggen statt, wo die rund 240 Gäste auch übernachteten. Die Edelherberge gehört dem Grossvater der Braut – dem deutschen Unternehmer Karl-Heinz Kipp. «Das ist ein ganz spezieller Anlass für uns», freute sich Hoteldirektorin Corinne Denzler. «Man will natürlich alles perfekt machen.» Perfekt war zweifellos das Wetter: Trotz winterlicher Temperaturen erfreute sich die Hochzeitsgesellschaft schönsten Sonnenscheins.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Elisabeth Beck, 9497 Triesenberg
    Es war mir eine grosse Ehre und Freude Alphornmusik für Laura und Mark zu organisieren. Die Gäste, aber auch das Brautpaar freuten sich sichtlich an den harmonischen Klängen. Mit freundlichen Grüssen, Elisabeth Beck www.alphorn.wordpress.com...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von thür, altstätten
    ich finde es toll, dass sie die königlichen Gäste nicht weiter mit Fotoaufnahmen belästigten. Das ist die beste Werbung für die Schweiz, wenn sich die sogenannten "Prominten" unbekümmert amüsieren können. Wir selber möchten auch nicht bei jedem Wein-oder Bierschluck negativ in den Medien erscheinen, schliesslich sind das auch junge Leute wie alle Andern auch. Respekt gegenseitig sollte von den Medien immer noch das Höchste sein. Diese Berichterstattung zeigt von Niveau.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen