2x Knie, die Turners, Hagi, Cueni – die Sieger der «Glorys» 2014

Am Samstag verlieh «glanz & gloria» zum zehnten Mal die «Glorys». In vier Kategorien wurden Schweizer Prominente ausgezeichnet. Zudem hatten die «g&g»-User und die «Tele»-Leser die Qual der Wahl: Wer soll den Publikumspreis, den «Golden Glory» erhalten?

Die Würfel sind gefallen. Das sind die Gewinner:

Kategorie «Style»: Franco Knie

Franco Knie

Bildlegende: Franco Knie SRF

Er hat gerade den 60. Geburtstag gefeiert und sieht dem zunehmenden Alter mit Ruhe und Gelassenheit entgegen. Genau so gelassen stand der vierfache Familienvater Franco Knie über Jahre in der Manege – als Zirkusdirektor und Elefantendompteur. Das Zircus-Zepter hat Franco Knie nun dem Junior überlassen, seine elegante Grandezza hat er beibehalten. Ein würdiger Preisträger in der Kategorie «Style».

Kategorie «Crazy»: Cordelia Hagi

Cordelia Hagi

Bildlegende: Cordelia Hagi In Begleitung von Maurizio Piovera. SRF

Haare, Lippen, Fingernägel, Kleider – bei Cordelia Hagi (49) ist von Kopf bis Fuss, alles pink, «sogar ihre Hirnflüssigkeit», wie sie selbst sagt. Die «Lady in Pink» fällt nicht nur in ihrer Heimatstadt Bern auf. Sie macht mit ihrer schrillen Art auch als Kommunikationsberaterin und Autorin von sich reden. So viel Verrücktheit muss belohnt werden. Cordelia Hagi gewinnt in der Sparte «Crazy».

Kategorie «Love»: Jeff und Maria Turner

Maria und Jeff Turner

Bildlegende: Maria und Jeff Turner SRF

Seit über drei Jahrzehnten sind Country-Musiker Jeff Turner (74) und seine Maria unzertrennlich. Sie ist nicht nur seine Gattin, sondern auch die Managerin und somit privat und beruflich immer an Jeffs Seite – das kann trotz Liebe zu Reibereien führen. Beim Australier und der Italienerin stimmt das Sprichwort: Was sich liebt, das neckt sich. Ihre Liebe krönt der «Glory» der Kategorie «Love».

Kategorie «Emotion»: Rolf Knie

Rolf und Gregory Knie

Bildlegende: Rolf Knie Mit Sohn Gregory Knie SRF

Kunstmaler Rolf Knie posiert auch schon mal nackt und liebt nichts mehr, als die Provokation. Doch der 65-Jährige hat auch eine sensible Seite und kann diese auch zeigen: Als in sein Sohn Gregory in «g&g weekend» mit einer Liebesbotschaft überrascht, fliessen bei Rolf Knie die Tränen. Der «Glory» in der Kategorie Emotion geht darum an Rolf Knie.

Publikumspreis «Golden Glory»: Claude Cueni

Claude Cueni

Bildlegende: Claude Cueni SRF

Die ersten Jahre verbrachte Claude Cueni (58) in einer Holzkiste, weil seine Eltern ihm den Teufel austreiben wollten. Vor fünf Jahren erkrankte er an Leukämie. Von den Ärzten abgeschrieben, besiegte er die Krankheit. Mit seiner unglaublichen Lebensgeschichte hat Claude Cueni das Publikum überzeugt.