Adolf Ogi: «Ich bleibe ein Optimist!»

Adolf Ogis Biografie «Dölf Ogi. So wa(h)r es!» ist ein Verkaufsschlager. Nun erscheint das Buch auch auf Englisch. Anlässlich der Buchvernissage im UNO-Menschenrechtssaal in Genf verrät der alt Bundesrat gegenüber «glanz & gloria», warum er trotz des Verlusts seines Sohnes ein Optimist bleibt.

Video «Adolf Ogi bleibt ein Optimist» abspielen

Adolf Ogi bleibt ein Optimist

1:18 min, vom 17.2.2014

Adolf Ogis bewegtes Leben interessiert. Die Biografie «Dölf Ogi. So wa(hr) es!» wurde bislang über 30'000 Mal verkauft, die französische Übersetzung ist ebenfalls ein Erfolg. Nun erscheint das Buch auf Englisch. Ogis Lebensgeschichte ist von Höhen und Tiefen geprägt. Der Verlust seines Sohnes Mathias, der 2009 an Krebs gestorben ist, ist das einschneidendste Ereignis in seinem Leben.

Trotz dieses schweren Schicksalsschlages ist Adolf Ogi ein Optimist geblieben. «Ich wurde als Optimist geboren», sagt er gegenüber «glanz & gloria». Vor allem sein Vater habe ihm gezeigt, was alles möglich sei, wenn man nur daran glaube. «Ich tue, woran ich glaube, und ich glaube, was ich tue. Das behalte ich bei.»

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • Adolf Ogi: Autobiographie mit Würdigung

    Aus glanz und gloria vom 17.2.2014

    Adolf Ogis Autobiographie wird immer erfolgreicher. So wird sie jetzt sogar ins Englische übersetzt. Zu der Vernissage dieser englischen Ausgabe erhält der wohl berühmteste Kandersteger hohen Besuch: Von seinem Freund Kofi Annan, dem ehemaligen Generalsekretär der Vereinten Nationen. «g&g» berichtet von dem Anlass und blickt mit Adolf Ogi zurück auf sein bewegtes Leben.

    Mehr zum Thema