Alex Frei: Sein Töchterchen hält ihn auf Trab

Ein Jahr und fünf Monate ist die kleine Lia alt. Und Alex Frei hat mit seinem Töchterchen alle Hände voll zu tun. Deshalb ist vorerst auch kein Geschwisterchen für die Kleine geplant.

Video «Alex Frei über seine Tochter» abspielen

Alex Frei über seine Tochter

1:02 min, vom 19.11.2013

«Meine Kleine hat einen Schwarm Hummeln in den Windeln, deshalb bin ich den ganzen Tag auf Achse», sagt Papa Alex Frei im Interview mit «glanz & gloria» verschmitzt. Und genau deshalb denken Alex Frei und seine Frau Nina auch noch nicht an weiteren Familienzuwachs: «Wir warten damit sicher, bis unsere Tochter im Kindergarten ist», so der ehemalige Fussball-Natispieler.

Alex Frei uns seine Nina.

Bildlegende: Beschäftigte Eltern Alex Frei und seine Nina sind seit Sommer 2012 zu dritt. SRF

Immerhin: Sein neuer Job als Sportdirektor des FC Luzern lässt ihm mehr Zeit für seine Familie: «Meinen Tagesablauf bestimmt nun nicht mehr der Trainer. Jetzt kann ich mir auch gewisse Freiräume gönnen, so dass meine Tochter und meine Frau nicht zu kurz kommen.»

Töchterchen Lia hat am 26. Juni 2012 das Licht der Welt erblickt. Den Bund der Ehe haben der ehemalige FCB-Spieler und seine Frau Nina im April 2011 geschlossen.

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • Es war einmal eine Legende: Didier Cuche und Alex Frei

    Aus glanz und gloria vom 19.11.2013

    An der «Internationalen Sportnacht Davos» werden zwei eidgenössische Sportasse als Legenden geehrt, Didier Cuche und Alex Frei. Doch was macht einen Sportler zur Legende? Dieser Frage ist «g&g» nachgegangen und hat die anwesende Sportelite nach ihrer Meinung gefragt. Und dabei zeigt sich, einige haben mit ihrer Bezeichnung als «Legende» ganz schön zu kämpfen.