Zum Inhalt springen

Schweiz Andrea Vetsch versteckt ihren Bauch hinter Moderationskarten

Ob Herzogin Catherine, Halle Berry oder Michelle Hunziker – schwangere Promis tricksen, wenns um ihren Babybauch geht. Und die Film- und Fernsehindustrie tut das ihrige dazu – in Hollywood ebenso wie in der Schweiz.

«Ich bin derzeit noch in einem Stadium, wo man den Bauch gut tarnen kann», so die 46jährige Halle Berry bei einer Premieren-Pressekonferenz in Rio De Janeiro. Trotzdem: Ihre Rolle im nächsten «X-Men»-Film wird angepasst. «Meine Filmrolle 'Storm' wird nicht so unerschrocken sein wie bis anhin. Ich werde nicht kämpfen und fliegen oder so. Die Figur wird anders sein als ursprünglich geplant.»

Legende: Video Andrea Vetsch über ihren Job als Schwangere abspielen. Laufzeit 1:18 Minuten.
Aus Glanz & Gloria-Clip vom 11.04.2013.

Auch beim Schweizer Radio und Fernsehen wird derzeit auf Schwangerschaften Rücksicht genommen. Mit Claudia Weber von Schweiz aktuell, SRF-Börse-Moderatorin Patrizia Laeri und Tagesschau-Lady Andrea Vetsch stehen derzeit gleich drei schwangere Moderatorinnen vor der Kamera.

Andrea Vetsch kaschiert ihren Bauch

«Der Regisseur achtet schon darauf, dass man den Bauch in der Kamera nicht so prominent sieht», erklärt Andrea Vetsch gegenüber «glanz & gloria». Sie habe als Tagesschau-Moderatorin das Glück, ein schützendes Pult vor sich zu haben. «Und manchmal halte ich mir die Moderationskarten vor den Bauch. Dann habe ich nicht das Gefühl, dass mir die Zuschauer daraufstarren und spekulieren, in welchem Monat ich gerade bin. Das ist mir sehr recht.»

Ganz wie in Hollywood

Mit diesen Tricks steht Andrea Vetsch nicht allein da. In der Kultserie «Friends» wurde die schwangere Courteney Cox grösstenteils in nahen Einstellungen gefilmt. Und in der Serie «The Mentalist» wurde die schwangere Amanda Righetti immer hinter den Schreibtisch gesetzt.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.