Bastian Baker: «Montreux hat seine Magie nicht verloren»

Am Donnerstag ist das 47. Montreux Jazz Festival eröffnet worden – erstmals ohne seinen Gründer Claude Nobs. Kein einfacher Auftakt, aber ein gelungener.

«Die Stimmung ist super», schwärmt Musiker Bastian Baker. «Die Magie ist nicht verloren gegangen.» Auch wenn Claude Nobs unvergessen bleibe: Der Geist des Festivals sei geblieben. Mathieu Jaton mache einen grossartigen Job.

«  Es ist genau das, was Claude gewollt hätte »

Mathieu Jaton
Leiter Montreux Jazz Festival

Auch der neue Festivalleiter selbst ist erleichtert nach dem gelungenen Auftakt. «Ich sehe überall glückliche Gesichter. Das ist für mich sehr bewegend, denn es ist genau das, was Claude gewollt hätte. Dass alle zufrieden sind und feiern. Das hat er immer gesagt. Wenn ich dazu beitragen kann, umso besser.»

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • Weisse Nacht der Musik: Montreux Jazz Festival mit Mathieu Jaton

    Aus glanz und gloria vom 8.7.2013

    Es ist seine Premiere: Mathieu Jaton leitet zum ersten Mal das Montreux Jazz Festival nach dem traurigen Abschied von Gründer Claude Nobs. g&g hat ihn am traditionellen Eröffnungsapéro, der legendären «White Night», begleitet und nachgefragt, ob die illustre Gästeschar – darunter Medienmann Peter Rothenbühler, Sänger Bastian Baker oder die neue Miss Schweiz Dominique Rinderknecht – das berühmte Flair des Festivals auch unter Mathieu Jaton noch spüren kann.

    Mehr zum Thema