Zum Inhalt springen

Schweiz Beat Schlatter bringt Pfarrer zum Schwitzen

Der Schauspieler schreibt neu für eine Kirchenzeitschrift. Er bombardiert die Geistlichen mit sehr unkonventionellen Fragen.

Legende: Video Beat Schlatter über seinen neusten Job abspielen. Laufzeit 1:00 Minuten.
Vom 07.03.2016.

Beat Schlatter hat einen Reporterjob gefasst. «Ich stelle Geistlichen Fragen, die sich ein Journalist nicht erlauben kann. Bei denen würde der Pfarrer aufstehen und gehen», ist der 54-Jährige überzeugt. Ihm als Komiker liessen die Geistlichen die indiskreten Fragen jedoch durchgehen.

Jeden Monat erscheint eines von Schlatters Interviews im Kirchenblatt «Reformiert». Darin müssen Pfarrer auf folgende Fragen antworten: Mussten Sie schon einmal wegen eines Missgeschicks an einer Beerdigung lachen? Schwitzen Sie unter dem Talar? Hätten Sie als Pfarrer nicht Schauspielunterricht nötig?

Schlatter nicht sonderlich religiös

Eigentlich wollte Schlatter den Kolumnenjob zuerst gar nicht annehmen, wie er «G&G» an der Premiere des Musicals «Mein Name ist Eugen» verrät. Allerdings habe ihn dann die unjournalistische Herangehensweise gereizt.

Als sehr religiös würde sich Schlatter trotz seines neuen Jobs nicht bezeichnen. «Ich habe allerdings Respekt vor dem Glauben.»

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Benjamin Hürlimann, Safenwil
    Ich verstehe Ihr Argument, jedoch beim genauen analysieren der Tatsachen, wird schnell klar, dass der Glauben missbraucht wurde. Das selbe wie die "Moslems" des IS im Moment tut, haben haben diverse sogennante" Christen bei den Kreuzzügen getan. Ob das etwas rechtfertigt, ich weiss es nicht. Diferenzieren sollte man trotzdem.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Juerg Stucki, Rotorua NZ
    zb. haette Beat Schlatter auch einmal fragen koennen, wie sich die Kirche dazustellt, dass im Namen Gottes bisher Millionen und aber Millionen von Menschen in immer wiederkehrenden Kriegen umkamen- und umkommen & in traurigstem Elend lebten un zu leben haben....
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von roman korzonkiewicz, 3250
    Ich bin Leser von "reformiert" und bin Froh dass es dieses Evangelische Blatt gibt, erwarte gespannt auf seine Fragen sowie Antworten, wie sie es im Heutigen Konsens Verstehen und sehen!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen