Befehl vom Mami: Dominique Gisin holt sich Federer-Selfie

Dominique Gisin (28) freut sich Sonntagabend nicht nur über die Wahl zur Sportlerin des Jahres 2014, sondern auch, dass sie ein Selfie mit Roger Federer schiessen kann. Ihre Mutter hat es in Auftrag gegeben.

Video «Dominique Gisin über ihr Federer-Selfie» abspielen

Dominique Gisin über ihr Federer-Selfie

0:46 min, vom 15.12.2014

«Ich habe ein Foto mit ihm gemacht. Es ist mir jetzt fast ein bisschen unangenehm. Aber meine Mama hat gesagt, ich muss unbedingt eins machen», erklärt die Olympia-Abfahrtsiegerin im «g&g»-Interview. Wenn man diese Chance hätte, müsse man diese ergreifen. «Sogar Gianna Nannini hat sie gepackt.»

Nicht weniger als über das Federer-Selfie hat sich Dominique Gisin über die Wahl gefreut. «Die Olympia-Medaille ist extrem emotional gewesen und wird mir immer im Herzen bleiben. Aber die Anerkennung heute Abend ist mir auch sehr viel wert.» Es berühre sie, dass so viele Leute ihren Sieg anerkannt, mit ihr gelitten und sich mit ihr gefreut hätten.

Video «Dominique Gisin über ihre Wahl zur Sportlerin des Jahres» abspielen

Dominique Gisin über ihre Wahl zur Sportlerin des Jahres

0:50 min, vom 15.12.2014

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • Alles Roger bei den «Credit Suisse Sports Awards»

    Aus glanz und gloria vom 15.12.2014

    Am Sonntag wurden sie erkoren, die Schweizer Sportler des Jahres. Neben Kariem Hussein bei den Newcomern und Dominique Gisin bei den Frauen, triumphierte bei den Männern Roger Federer. Es ist bereits die sechste Trophäe des Tennischampions. Und der Baselbieter wurde dementsprechend auch arg bestürmt – sei es mit Interviewanfragen, Autogrammwünschen oder Selfies-Bitten. Keiner wollte es missen, an diesem Abend ein bisschen Teil von King Roger zu sein.