Büne Huber über sein Leben, seine Trennung und seine Krise

Mit seiner Band Patent Ochsner hat Büne Huber in den letzten 20 Jahren riesige Erfolge gefeiert. Abseits des Rampenlichts ist aber nicht immer alles so rund gelaufen.

Büne Hubers Geschichte kennt diverse Kapitel. Seit er mit Patent Ochsner vor 20 Jahren den Durchbruch geschafft hat, hat er sich in vielerlei Hinsicht verändert. «Ich bin dick geworden. Ich bin ein bisschen träger geworden. Vielleicht bin ich aber auch etwas humorvoller geworden», so der Musiker zu glanz & gloria am Rande des Songbird Festivals in Davos.

« Es geht immer auf und ab – und ich bin froh, wenn es mehr auf ist »

Aber so sei nunmal das Leben. Und Büne Huber fügt an: «Es geht immer auf und ab – und ich bin froh, wenn es mehr auf ist.»

Im Jahr 2009 ging es für Büne Huber aber hauptsächlich bergab. Die Beziehung zu seiner Frau zerbrach nach 23 gemeinsamen Jahren. «Das hat mich enorm tief erschüttert. Das war ein Schock für mich und ich hatte das Gefühl, das sei die Niederlage meines Lebens.»

« Ich war antriebslos, hatte keine Kraft mehr »

Über ein Jahr lang hat Büne Huber keine Songs mehr geschrieben. Hatte auf einmal keine Ideen mehr. «Ich war antriebslos, hatte keine Kraft mehr. Die einen nennen das Burnout.» Der Sänger aber spricht lieber von einer «Krise, die mich sehr tief erwischt hat».

« Ich glaube, es kommt gut. Ich bin zuversichtlich – wenn nichts dazwischenkommt »

Ganz langsam fing sich Büne Huber auf. Mittlerweile spürt der Vater einer 15-jährigen Tochter wieder Boden unter den Füssen. Und Patent Ochsner hat seinen Bandleader wieder. Büne Huber strotzt vor Schaffenskraft und schaut positiv in die Zukunft. «Ich glaube, es kommt gut. Ich bin zuversichtlich – wenn nichts dazwischenkommt.»

Sendung zu diesem Artikel