Carlo Rampazzi: Lebensmotto eines Exzentrikers

Carlo Rampazzi gehört in der Schweizer High-Society zu den mit Abstand schillerndsten Figuren. Der Innenarchitekt und Designer liebt das Ausgefallene und das Ausschweifende. Wenn er zur Party lädt, dann ist ganz Ascona im Ausnahmezustand. Und lässt sich gerne von Rampazzis Lebensmotto anstecken.

Video «Carlo Rampazzis Lebensmotto» abspielen

Carlo Rampazzis Lebensmotto

0:10 min, vom 9.7.2013

Das Motto von Carlo Rampazzis diesjähriger Sommerparty lautet «Flower Power». Die geladenen Gäste: Die Reichen und Superreichen. Und niemand lässt sich eine «Rampazzi-Sause» entgehen. Denn der Gastgeber steht für alles Auffällige und Ausschweifende.

Rampazzis Lebensmotto: Leben und leben lassen

Im Interview mit g&g erklärt er nach welcher Maxime er sein buntes Leben führt: «Jeder soll machen, was er will, und sich so verwirklichen.» Wichtig ist es einzig, niemandem willentlich Schaden zuzufügen.

Für seine Verhältnisse ist er an dieser Party beinahe bescheiden gekleidet. Normalerweise trägt er Leopardenhosen oder wallende Gewänder in wildester Farbkombination. Heute ist es «lediglich» ein weiss-blaues Seidenhemd, kombinert mit einer Jeans mit Seidenbesatz.

Berühmt wurde Carlo Rampazzi, weil er diverse Erstklass-Hotels in der Schweiz ausgestattet hat. Sein Stil ist pompös, auffällig und exklusiv. Oder wie es der Tessiner schon einmal selbst gegenüber «glanz & gloria» erklärt hat: «Mein Auge ist eben teuer.»

Sendung zu diesem Artikel