Christine Maier: «Mich zu verabschieden fällt mir schwer»

Die News-Frau Christine Maier moderiert zum letzten Mal das Nachrichtenmagazins «10vor10».

Video «Christine Maier kurz vor ihrer letzten «10vor10»-Moderation» abspielen

Christine Maier kurz vor ihrer letzten «10vor10»-Moderation

0:37 min, vom 4.10.2013

In wenigen Stunden begrüsst Christine Maier die «10vor10»-Zuschauer zum letzten Mal. Ihre Dernière fällt der News-Frau nicht leicht: «Ich bin ganz grundsätzlich schlecht darin, mich zu verabschieden», gesteht Maier im Interview mit «glanz & gloria».

Deshalb schiebe sie auch das Schreiben der Abschiedsmoderation auf die lange Bank. Etwas ist aber schon jetzt sicher: Ein grosses Aufsehen um ihren Abschied wird Christine Maier nicht machen. «Ich werde etwas Kleines am Anfang und am Schluss der Sendung sagen. That's it.»

Christine Maier wechselt in die Zeitungsbranche

Die langjährige TV-Lady wird weiterhin als Journalistin tätig sein – allerdings nicht mehr beim Fernsehen. Maier wird Chefredaktorin des «SonntagsBlick». Ihre Tätigkeit beim Schweizer Fernsehen begann sie 1987: zunächst bis 1992 als Programmansagerin, ab 1989 auch als Moderatorin. Von 1991 bis 1998 arbeitete sie als Redaktorin und Moderatorin verschiedener Sendungen des ZDF und des Bayerischen Rundfunk. 2001 kehrte sie zum Schweizer Fernsehen als Moderatorin der Diskussionssendung «Club» zurück und übernahm 2006 auch die Redaktionsleitung.

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • Christine Maier: Ihre letzte «10vor10»-Moderation

    Aus glanz und gloria vom 4.10.2013

    Christine Maier gibt die Moderation von «10vor10 ab und verlässt das Nachrichtenmagazin. Sie wechselt nach zuletzt zwölf Jahren bei Schweizer Radio und Fernsehen als Chefredaktorin zum «SonntagsBlick».