Zum Inhalt springen
Inhalt

Schweiz Claude Nobs lobt Bastian Baker in den höchsten Tönen

Er kennt sie alle: Quincy Jones, Miles Davis, Deep Purple. Montreux Jazz Festival-Mitbegründer Claude Nobs (76) hat mit den grössten Musikern der Welt zusammengearbeitet. Seine Schweizer Entdeckung heisst Bastian Baker (21).

Jeder fängt mal klein an. So war es auch bei Chartstürmer Bastian Baker. («I'd sing for you»). Der inzwischen 21-jährige Lausanner spielte vor zwei Jahren noch in einer verrauchten Bar in Zermatt vor 30 Zuhörern. Darunter jedoch der legendäre Claude Nobs, Mitbegründer und Leiter des Montreux Jazz Festivals. Nobs habe ihn anfangs gar nicht gesehen, nur gehört, wie er diese Woche am Rande des DVD-Releases von Bastian Baker in Montreux verrät. «Ich habe gedacht, die Stimme ist der Wahnsinn. Dann habe ich ihn getroffen und ihm gesagt, jetzt musst du ans Festival kommen.» Bastian Baker selber konnte sein Glück damals kaum glauben: «Wenn so etwas passiert, das ist so geil. Ich habe mir nur gedacht, wahrscheinlich ist das gar nicht wahr.»

Doch wenn Claude Nobs so etwas sagt, dann meint er das auch so. Und deshalb durfte Bastian Baker schon im darauffolgenden Sommer bei einem der international bedeutendsten Jazz Festivals der Welt auftreten. Erst auf der Gratis-Bühne und dann ein Jahr später im legendären Stravinski-Auditorium. 

Er hat diese Grundlage: Melodie, Text und Stimme. Deswegen hat er eine riesige Zukunft vor sich

Für Claude Nobs, der schon mit der Grössten der Branche zusammengearbeitet hat (Deep Purple, Jethro Tull) steht fest: Bastian Bakers Musik-Karriere hat erst angefangen: «Die Stimme, die Texte, die Bastian geschrieben hat und die Melodie – das sind drei Sachen, die noch vor seiner Schönheit kommen. Er hat diese Grundlage: Melodie, Text und Stimme. Deswegen hat er eine riesige Zukunft vor sich.»

Sie könnten unterschiedlicher nicht sein: Festival-Urgestein Claude Nobs (76) und Shootingstar Bastian Baker (21). Doch eines verbindet die beiden: die Liebe zur Musik.