Zum Inhalt springen

Schweiz Dani Fohrler und Irina Beller: Die «Chifflete» geht weiter

Im Mai 2014 haben sich Dani Fohrler und Irina Beller vor laufender Kamera im «G&G»-Studio gestritten. Zehn Monate später sitzt die Millionärsgattin als Überraschungsgast erneut vor dem Moderator. Und wieder merkt man, zwischen den beiden stimmt es einfach nicht...

Am Sonntag feiert «G&G» sein zehnjähriges Jubiläum. Mit dabei: zehn Überraschungsgäste für Dani Fohrler. Seinen allerletzten Gast hätte er wohl am liebsten nie wieder in seinem Leben gesehen: Irina Beller.

Nein, Hilfe
Autor: Dani Fohrlerüber das Wiedersehen mit Irina Beller

Und vom ersten Augenblick ist klar: Die beiden haben ihr Heu immer noch nicht auf der gleichen Bühne. Mit einem lauten «Nein, Hilfe» kommentiert der Moderator das Auftauchen der 42-Jährigen im Studio. Irina Beller will einlenken. «Letztes Mal war Provokation, dieses Mal geht es um Perfektion.». Aber nicht mit dem Solothurner. «Nein, du hast provoziert», stellt er klar. Auf ein Küsschen mit ihr lässt er sich erst recht nicht ein.

Es hat wieder vom ersten Augenblick an eine Spannung gegeben
Autor: Dani FohrlerModerator

«Es hat wieder vom ersten Augenblick an eine Spannung gegeben. Ich hab eigentlich nichts gegen sie und sie vielleicht auch nicht gegen mich, aber sobald wir zusammentreffen, funktioniert es nicht», erklärt Dani Fohrler nach der Sendung.

Wir sind für das Business ein perfektes Paar. Sonst haben wir unterschiedliche Geschmäcker
Autor: Irina BellerMillionärsgattin

«Wir sind für das Business ein perfektes Paar. Sonst haben wir unterschiedliche Geschmäcker», fasst Irina Beller das Wiedersehen mit Dani Fohrler zusammen.

Eins ist nach der Jubiläumssendung klar, die beiden werden wohl keine Freunde fürs Leben.

17 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Frédéric Bärtschi, 3012 Bern
    Lieber Dani jetzt hast du ein Eigengoal geschossen mit der Beller. Klar die ist unmöglich . Sie hat dir angeboten in die Zukunft zu schauen. Du hast es ignoriert. Falsch, hier hättest du jetzt bei allen Frauen Punkte machen können. . Du bist ein Showstar, da musst du immer so reagieren wie man das nicht von dir erwartet!!! Aber du hast genau so reagiert wie die das von deiner Redaktion erwartet haben. Wer hatte da eine offene Rechnung mit Dir? .Lieber Gruss Frédéric Bärtschi Bern
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von p.keller, kirchberg
    Zeugt von äusserst schlechtem Geschmack, solche Leute einzuladen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Urs Disch, Höri
    Das Traurigste ist, dass wie solchen Schwachsinn mit unseren Gebühren finanzieren müssen. Die Bellers gehen mir am A........ vorbei. Zum Glück können wir über die BILAG abstimmen. Geht an die Urne !!!!!!!!!!!!!!!!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen