Die neuen Missen: «Voll individuell» auf Facebook

Die Profilbilder der potentiellen Missen sind zwar strikt vorgegeben. Durch Beiträge und Selfies können die Schönheiten jedoch ihren Facebook-Profilen Individualität einhauchen.

Video «Die Missen über ihren Umgang mit Social Media» abspielen

Die Missen über ihren Umgang mit Social Media

1:22 min, vom 29.6.2015

Auf den ersten Blick gleichen sich die einzelnen Facebook-Seiten der Miss-Schweiz-Kandidatinnen. Selber sehen das die Damen allerdings anders: Durch Beiträge und Selfies können die Anwärterinnen ihrer Kreativität freien Lauf lassen.

Auf die ganze Seite kommt es drauf an

So beispielsweise das selbsternannte «Blueme-Meitli» Chiara Kummer (18): «Ich poste zwar ähnliche Bilder, aber bei genauerem Hinschauen findet man auch Unterschiede.» Rania Fajjari (20) stört das vorgeschriebene Profilbild auch nicht allzu sehr. «Der gesamte Inhalt der Seite ist massgebend, das Profilbild eher weniger.»

Derselben Meinung ist die 17-jährige Kasandra De Leon: «Mit unseren Posts können wir dem virtuellen Auftritt viel beisteuern. Alltägliches und Selfies machen das Profil ansprechend.» Michèle Rösch (23) postet auch fleissig. Allerdings müsse sie «das Ganze noch ein wenig entdecken».

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • Im Fokus: Die neuen Miss-Schweiz-Kandidatinnen

    Aus glanz und gloria vom 29.6.2015

    Zwölf junge Frauen wollen die Nachfolge von Laetitia Guarino antreten und Miss Schweiz werden. «Glanz & Gloria» stellt die neuen Miss-Schweiz-Kandidatinnen vor. Dabei werfen wir einen Blick in ihre Handys, um zu zeigen, wie aktiv die Schönheiten im Internet unterwegs sind.