Zum Inhalt springen

Schweiz «Die schwarzen Brüder» feiert in Zürich Weltpremiere

Xavier Kollers Literaturverfilmung «Die schwarzen Brüder» hat am Sonntag am 9. Zurich Film Festival Weltpremiere gefeiert. Kollers Werk über das Schicksal der Tessiner Kinder, die als Kaminfeger verdingt werden, ist ein abenteuerlicher Film über die Macht der Freundschaft.

Legende: Video «Regisseur und Darsteller über die Aktualität des Stoffs» abspielen. Laufzeit 1:11 Minuten.
Vom 30.09.2013.

Der berühmte Jugendroman «Die schwarzen Brüder» (1941) von Lisa Tetzner und Kurt Held basiert auf einem realen Stück Tessiner Geschichte: Arme Bergbauernfamilien mussten ihre minderjährigen Söhne als Kaminfegergehilfen in norditalienische Städte verdingen.

Leonardo Nigro kam zu spät

Legende: Video «Leonardo Nigro über den Grund seiner Verspätung» abspielen. Laufzeit 0:29 Minuten.
Vom 30.09.2013.

Unter den Darstellern ist auch der Schweizer Leonardo Nigro. Für ihn ist der Stoff nach wie vor brandaktuell. «Jeden Tag werden Hunderte von Kindern verkauft, zwangsprostituiert oder zur Arbeit gezwungen», so der Schauspieler und Vater eines Sohnes. Der war übrigens auch daran schuld, dass Nigro mit Verspätung zur Weltpremiere erschien.

Zweiter Oscar für Xavier Koller?

Koller, einer der erfolgreichsten Schweizer Filmregisseure – 1991 gewann der gebürtige Innerschweizer für sein Flüchtlingsdrama «Reise der Hoffnung» als erster Schweizer den Oscar für den nicht-englischsprachigen Film – feierte die Weltpremiere der schweizerisch-deutschen Koproduktion gemeinsam mit seinen jungen Darstellern auf dem grünen Teppich des ZFF.

Am 19. Dezember kommt der Film in die Deutschschweizer Kinos.