Eine Elfe bis unter die Haut: Stefanie Heinzmann

An der Premiere des neusten «Hobbit»-Films outet sich die Walliser Sängerin Stefanie Heinzmann als Beinahe-Elfe. Sie hat eine Liebeserklärung an ihren Bruder in Elfensprache auf den Hals tätowiert.

Video «Stefanie Heinzmann: Eine elbische Liebeserklärung an den Bruder» abspielen

Stefanie Heinzmann: Eine elbische Liebeserklärung an den Bruder

0:26 min, vom 11.12.2013

Stefanie Heinzmann ist ein Fan von Piercings und Tätowierungen, wie ein Blick in ihr Gesicht schnell verrät. Eine Tätowierung hat aber eine ganz besondere Geschichte, wie sich an der Schweizer Premiere des Films «Der Hobbit - Smaugs Einöde» nach J.R.R. Tolkiens Fantasy-Vorlage zeigt.

Am Hals trägt sie eine Tätowierung in elbischer Sprache. Deren Bedeutung lautet «Grosser Bruder Claudio». Stefanie Heinzmann im «g&g»-Interview: «Ich wollte ihm einfach einmal meine Dankbarkeit und Liebe zeigen.» Ihr Bruder habe das gleiche Tattoo, er sei Riesenfan von «Herr der Ringe». Also habe sie ihm diese Tätowierung geschenkt, so Heinzmann weiter, die Elfenschrift habe sich dann quasi aufgedrängt.

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • Fabelhaft: Stefanie Heinzmann wäre gerne ein Hobbit

    Aus glanz und gloria vom 11.12.2013

    Gestern feierte «Der Hobbit – Smauds Einöde» in Zürich Premiere. Für die Fortsetzung des Fantasy-Abenteuers schlüpften die eingefleischten Fans extra in Kostüme. Sängerin Stefanie Heinzmann erschien zwar ohne Verkleidung. Mit der Welt der Hobbits ist sie aber trotzdem verbunden.