Erst skeptisch, nun begeistert: Heinz Margot über Joëls Werdegang

Joël von Mutzenbecher versucht sich momentan als Komiker. Dass er für seine Karriere die Schule schmiss, kam bei Vater Heinz Margot anfangs nicht gut an.

Joël von Mutzenbecher stand am Freitag in Basel mit seinem ersten Comedy-Programm auf der Bühne. Beim Gespräch mit «glanz & gloria» erinnert sich sein Vater, Moderator Heinz Margot, an den Entscheid des damals 17-Jährigen, im Showbusiness Fuss zu fassen.

«Ich fand das doof. Er muss ja nicht den gleichen Mist machen, wie der Vater.» Besonders den Schulabbruch habe er nicht gutgeheissen, so Margot. Allerdings habe er schnell gemerkt, dass sein Sohn es ernst meine mit der Karriere im Rampenlicht, denn er habe an seinen Schwächen gearbeitet.

Heinz Margot als Vorbild

Joël von Mutzenbecher sieht seinen Vater als Vorbild. Allerdings nicht, wenn es um die Karriere geht: «Ich habe nie das machen wollen, was mein Vater macht», so der Neo-Komiker.

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • Joël von Mutzenbecher: Auf den Spuren des berühmten Vaters

    Aus glanz und gloria vom 5.11.2013

    Er ist ein wahrer Tausendsassa: Joël von Mutzenbecher. Er moderiert beim Radio, spielte in der SRF-Soap «Best Friends» und steht regelmässig auf der Theaterbühne. Jetzt will der Sohn von TV-Moderator Heinz Margot («Megaherz») mit einem eigenen Comedy-Programm durchstarten. Klar, dass sich auch sein berühmter Vater die Premiere in Basel nicht entgehen liess.

    Mehr zum Thema