Esther Gemsch: «Meine Tochter ist meine beste Kritikerin»

Derzeit probt Esther Gemsch eifrig an einer neuen Theaterproduktion. Ihre Tochter Anna übernimmt ebenfalls eine wichtige Rolle – allerdings abseits der Bühne. Im Interview mit «glanz & gloria» sprechen sie über ihre Mutter-Tochter-Beziehung.

Video «Esther Gemsch und Tochter Anna über ihre Mutter-Tochter-Beziehung» abspielen

Esther Gemsch und Tochter Anna über ihre Mutter-Tochter-Beziehung

1:01 min, vom 31.5.2013

«Anna entdeckt jeden Schwachpunkt von mir», verrät eine stolze Esther Gemsch im Rahmen der Proben des Theaterstücks «Abschalten» gegenüber «g&g». Sie sei ihre beste und wichtigste Kritikerin.

Die Schauspielerin und ihre Tochter Anna arbeiten zurzeit am gleichen Projekt: «Abschalten». In der Komödie spielt Esther Gemsch eine Hauptrolle. Anna Gemsch ist abseits der Bühne tätig – und zwar als Regie-Assistentin. 

«  Anna entdeckt jeden Schwachpunkt von mir »

Esther Gemsch
Schauspielerin

Mit kritischem Blick verfolgt die 28-Jährige die Proben. Bei den Vorbereitungen geht es ruhig und sachlich zu und her. Es bedarf keiner lauten Worte. Doch einfach ist es nicht immer die eigene Mutter zu kritisieren: «Ich habe jetzt 28 Jahre lang geübt, meine Mutter zu kritisieren. Somit habe ich mich sicherlich verbessert», so Anna Gemsch schmunzelnd.

Als Regie-Assistentin profitiert Anna Gemsch von ihren eigenen Schauspiel-Erfahrungen. Bis 2002 war sie in der Sitcom «Fertig Luschtig» an der Seite von Erich Vock zu sehen. Doch diese Zusammenarbeit ist für Anna und Esther Gemsch eine Premiere. Und wenn es nach der Mutter geht, darf es in Zukunft noch ein wenig mehr sein: «Ich kann mir vorstellen, dass Anna Regie führt und ich spiele».

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • Arbeiten mit der Mama

    Aus glanz und gloria vom 31.5.2013

    Esther Gemsch gehört zu den bekanntesten Schauspielerinnen der Schweiz. Bald steht eine weitere Theaterpremiere im Casino Winterthur an. Zurzeit laufen die Proben zur Komödie «Abschalten» auf Hochtouren. Für Esther Gemsch ein besonderes Engagement. Erstmals sitzt ihre eigene Tochter Anna auf dem Stuhl der Regieassistenz. Für beide eine sehr spezielle und spannende Herausforderung.