Zum Inhalt springen

Schweiz Eurovision Song Contest: Zehn Punkte für Doris Leuthard?

Der ausbleibende Erfolg der Schweiz am Eurovision Song Contest hat am Montag in der Fragestunde des Nationalrats zu reden gegeben. Es sei alle Jahre das gleiche Lied, klagte SVP-Nationalrat Felix Müri: «Switzerland zero points.» Die Schweiz rangiere unter «ferner liefen».

Legende: Video «Nationalratsdebatte über den Eurovision Song Contest» abspielen. Laufzeit 1:46 Minuten.
Vom 17.06.2013.

Die Chancen der Schweiz seien gering, auch wegen der Vormachtstellung der Staaten Südosteuropas, stellte Müri fest. Er wollte vom Bundesrat wissen, wie hoch die Kosten der SRG für die Veranstaltung seien und ob es nicht sinnvoller wäre, die Mittel anderweitig zu verwenden, etwa zur Förderung der Volksmusik.

Bundesrätin Doris Leuthard antwortete, die Kosten würden abhängig von der Grösse der teilnehmenden Länder aufgeteilt. Für die SRG koste der Song Contest weniger als eine eigene Show am Samstagabend. 

Oder möchten Sie etwas singen?
Autor: Maya GrafNationalratspräsidentin

Nationalratspräsidentin Maya Graf fragte Müri, ob er mit dieser Antwort zufrieden sei oder ob er eine Nachfrage stellen wolle. «Oder möchten Sie etwas singen?», fragte Graf. Müri antwortete unter Gelächter im Saal, die Schweiz erhalte bestimmt zehn Punkte, wenn er und Bundesrätin Leuthard zusammen sängen.

11 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Tom Duran, Basel
    Tja, wie der Bundesrat so die Teilnehmer dieser sehr fragwürdigen "Unterhaltungsshow": Zero Points. Wenn ich dran denke, was Politiker und Beamte so abkassieren, frage ich mich immer wieder: wozu? Das Sie uns Normalverdienern, IV Rentnern, Sozialhilfebezügern usw. das Leben schwer machen? Na da gebe ich aber eine 1 Minus! Judihui, lustig ist das Politikerleben: dürfen wir doch das blaue vom Himmel runterholen und Versprechen nie einhalten. Der Bürger wird's schon schlucken, das hat Tradition...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Franz NANNI, Nelspruit SA
      Da hat der Hammer den Nagel voll getroffen! Guter Kommentar.. gratuliere!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Kurt Bossard, 8302 Kloten
      Leute wie Sie gehen mir auf den Nerv. Machen Sie es doch besser als diese bösen Politiker und Beamten. Alles besser wissen und kritisieren aber sich selbst nicht engagieren, das ist reines Schmarotzertum.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Anna Sand, Bern
    Immer das Gejammer über die bösen anderen. Wie wär's zur Abwechslung mit einem guten Song und einer knackigen Performance? Dann klappt das auch mit den Punkten.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von S.M. Hatten, Zürich
    Wieso nur zehn Punkte? Der Herr Nationalrat scheint nicht zu wissen, dass das Maximum am ESC zwölf Punkte sind. Wenn er schon so dringende Fragen stellt, sollte er sich doch immerhin auskennen... :-)
    Ablehnen den Kommentar ablehnen