Faul oder regelkonform? Deshalb macht sich Prinz William so rar

Prinz William ist Papa, Rettungspilot und Herzog von Cambridge. Doch in seiner Funktion für den Königshof ist er immer weniger im Einsatz. Kritiker bezeichnen den Prinzen als faul. Jetzt kontert der Palast: Schuld an Williams seltenen Auftritten seien restriktive Arbeitsgesetze der EU.

Prinz William in Uniform in einem Helikopter sitzend.

Bildlegende: Intensiver Teilzeitjob Laut dem Kensington Palast muss sich William als Pilot strikt an die gesetzlichen Ruhezeiten halten. Keystone

William und Kate sitzen zusammen mit anderen Menschn auf einer Sitzbank.

Bildlegende: Einer von nur zwei Auftritten Zusammen mit Kate besuchte William vergangene Woche eine Militärparade auf der Insel Anglesey. Reuters

Seit einem Jahr ist Prinz William als Rettungspilot im Einsatz – ein Teilzeitjob. Denn als Mitglied des Königshauses hat er noch andere Aufgaben. Doch diese nimmt er immer seltener wahr. Dieses Jahr waren es erst zwei offizielle Verpflichtungen. In britischen Medien wurde ihm deswegen Faulheit vorgeworfen.

Palast: William muss sich ausruhen

Das lässt der Palast nicht auf sich sitzen: Als Pilot müsse er sich an strikte Ruhezeiten halten, die von der europäischen Luftfahrtbehörde in Brüssel vorgegeben werden. «William darf während seinen Ruhezeiten keine Arbeit verrichten – und das beinhaltet auch seine Verpflichtungen als Prinz», zitiert der «Telegraph» ein Mitglied des Kensington Palastes.

Die britische Luftfahrtbehörde widerspricht dem: Ein Pilot könne in seiner Ruhezeit tun, was er will. Er könne auch einem Job nachgehen, solange dies keine fliegerische Tätigkeit sei.

Video «Prinz William: Wasserlandung im Helikopter» abspielen

Prinz William war früher Militärpilot

1:00 min, vom 5.7.2011