Federer-Zwillinge: Ein eigener Lehrer soll für ihr Wohl sorgen

Der doppelte Zwillingspapa Roger Federer (33) hat auf seinen Reisen immer eine Kindergärtnerin dabei – und bald auch einen eigenen Lehrer.

Links: Eine Frau mit zwei Kindern, klatschend. Links: Ein Mann winkt mit Tennis-Schläger in der Hand

Bildlegende: Eine glückliche Familie Seine Kinder kommen für Federer an erster Stelle. Sie sollen die beste Ausbildung erhalten. Keystone/Reuters

Im Hause Federer sollen die Kinder so normal wie möglich gross werden. Mit einem Tennis-Star als Papa und den häufigen Reisen und Auslandaufenthalten nicht ganz einfach. «In einer perfekten Welt möchte ich, dass meine Kinder aufwachsen wie alle anderen auch, doch ich spiele immer noch gern und erfolgreich Tennis», sagt der Weltranglisten-Zweite der «Berner Zeitung» am Mittwoch.

Video «Selfie-Attacke auf Roger Federer und Selfie-Rekord mit The Rock» abspielen

Selfie-Attacke auf Roger Federer und Selfie-Rekord mit The Rock

1:33 min, aus Glanz & Gloria vom 26.5.2015

Tour-Abbruch für seine Kinder

Seit einem Jahr ist eine Kindergärtnerin dabei, wenn er mit Familie auf Tennis-Tour unterwegs ist. Doch nur so lange, wie die Anstrengung nicht zu gross sei, sagt Federer. «Wenn die Kinder vom Leben auf der Tour genug haben, brechen wir die ganze Übung sofort ab.»

Mit seiner Frau Mirka hat Roger Federer die Zwillings-Mädchen Charlene Riva und Myla Rose, die kommenden Monat sechs Jahre alt werden, sowie die Brüder Leo und Lenny (1). Wenn die Mädchen in die Schule kommen, werde auch ein eigener Lehrer mitreisen, sagt der Tennis-Star. Weltweit Pauken mit den Federer-Kids – das klingt nach einem vakanten Traumjob.