Zum Inhalt springen

Schweiz «Frey von Sinnen»: Moderatorin Annina Frey ganz risikofreudig

Eine Woche lang dreht sich beim «Schweizer Radio und Fernsehen» alles um das Thema Risiko. Eine risikofreudige SRF-Mitarbeiterin ist «glanz & gloria»-Moderatorin Annina Frey. Das hat sie in den vergangenen drei Jahren immer wieder bewiesen.

Annina Frey beisst in eine Moderationskarte mit der Aufschrift «glanz & gloria»
Legende: Moderatorin mit Biss Annina Frey scheut sich nicht vor risikoreichen Sportarten. SRF

Ob beim Klettern, auf dem Hochseil, als Stuntfrau oder beim Wrestling: Seit 2010 hat sich Annina Frey in der «glanz & gloria»-Serie «Frey von Sinnen» immer wieder auf waghalsige Experimente eingelassen. Sowohl in ihrem Beruf wie auch privat lässt sie sich gerne auf Herausforderungen mit einem gewissen Risiko ein: «Ich finde, dass Emotionen wie Angst, Mut und die Zufriedenheit, wenn man seine Angst überwunden hat, den Horizont enorm erweitern», so Frey.

Besonders eingefahren – und dies im wahrsten Sinne des Wortes – ist ihr das Skeleton-Fahren im Rahmen ihrer Serie: «Mit 90 km/h kopfvoran den Eiskanal runter – ich muss tatsächlich 'frey' von Sinnen gewesen sein.»

Risiko ja, Überraschungen nein

Trotz ihrer Risikofreudigkeit ist es der «g&g»-Moderatorin wichtig, dass die Risiken, die sie eingeht, einigermassen planbar sind: «Ich bin gar nicht risikofreudig, wenn ich nicht weiss, was mich erwartet», erklärt Frey. So könne sie beispielsweise Überraschungen nicht ausstehen: «Eine 'Überraschungsreise' wäre zum Beispiel gar nichts für mich. Mein Partner soll sich ja hüten, mir je so etwas zu schenken.»

Best of «Frey von Sinnen»