Zum Inhalt springen
Inhalt

Schweiz «Frey von Sinnen»: Moderatorin Annina Frey ganz risikofreudig

Eine Woche lang dreht sich beim «Schweizer Radio und Fernsehen» alles um das Thema Risiko. Eine risikofreudige SRF-Mitarbeiterin ist «glanz & gloria»-Moderatorin Annina Frey. Das hat sie in den vergangenen drei Jahren immer wieder bewiesen.

Annina Frey beisst in eine Moderationskarte mit der Aufschrift «glanz & gloria»
Legende: Moderatorin mit Biss Annina Frey scheut sich nicht vor risikoreichen Sportarten. SRF

Ob beim Klettern, auf dem Hochseil, als Stuntfrau oder beim Wrestling: Seit 2010 hat sich Annina Frey in der «glanz & gloria»-Serie «Frey von Sinnen» immer wieder auf waghalsige Experimente eingelassen. Sowohl in ihrem Beruf wie auch privat lässt sie sich gerne auf Herausforderungen mit einem gewissen Risiko ein: «Ich finde, dass Emotionen wie Angst, Mut und die Zufriedenheit, wenn man seine Angst überwunden hat, den Horizont enorm erweitern», so Frey.

Besonders eingefahren – und dies im wahrsten Sinne des Wortes – ist ihr das Skeleton-Fahren im Rahmen ihrer Serie: «Mit 90 km/h kopfvoran den Eiskanal runter – ich muss tatsächlich 'frey' von Sinnen gewesen sein.»

Risiko ja, Überraschungen nein

Trotz ihrer Risikofreudigkeit ist es der «g&g»-Moderatorin wichtig, dass die Risiken, die sie eingeht, einigermassen planbar sind: «Ich bin gar nicht risikofreudig, wenn ich nicht weiss, was mich erwartet», erklärt Frey. So könne sie beispielsweise Überraschungen nicht ausstehen: «Eine 'Überraschungsreise' wäre zum Beispiel gar nichts für mich. Mein Partner soll sich ja hüten, mir je so etwas zu schenken.»

Best of «Frey von Sinnen»

Eine Maus mit Helm schnuppert an einem Käse, der auf einer Mäusefalle liegt (Bildmontage)

In der Themenwoche «Risiko» berichtet SRF in zahlreichen Sendungen in Radio und Fernsehen sowie online über gesellschaftliche und individuelle Risiken, aber auch Chancen, die sich risikobereiten Menschen bieten.